Buchrezension Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Rezension: The Social Netlove, Liebe ist niemals offline (2016)

Wunderbar romantische Lovestory

Cover Social Netlove Copyright: © Jenna Strack

Dieses Buch durfte ich zusammen mit der Autorin Jenna Strack in einer Facebook-Leserunde lesen. Vielen Dank noch mal liebe Jenna, dass ich mitlesen durfte und mit Dir darüber diskutieren konnte!

Die Handlung: 

Eigendlich wollte die 27 jährige Marie Mode-Design studieren, aber ihre Eltern machten ihr einen Strich durch die Rechnung. So arbeitet sie in einer nicht wirklich erfolgreichen Dienstleistungsagentur in ein einem langweiligen Job, mit unsympatischen Kollegen. Privat läuft auch nicht alles rund. Das Verhältnis zu ihrer besten Freundin Isabelle bröckelt, mit der sie früher ihre Leidenschaft für die Boygroup „B.Touched“ geteilt hat. Nur ihr bester Freund Thomas steht ihr zur Seite. Und plötzlich bekommt Marie die Möglichkeit ihrem Teeny-Schwarm Jamie Baker aus der Boygroup eine Nachricht zu schreiben, nur so – verlieren kann sie ja nichts.

Meine Meinung: 

Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen. Mir haben alle Protagonisten gut gefallen, Marie, Isabelle und Thomas. Auch wenn Isabelle am Anfang „komisch“ war, ich kann das nachvollziehen. Alle, die selber Kinder haben, werden wissen was ich meine. Matze, ne tut mir leid, bei dem Dialekt stellen sich mir die Nackenhaare auf… aber er war doch ein sympatischer Kerl, der Marie nicht bedrängt hat. Bei der Beziehung zwischen Thomas und Marie musste ich immer an Harry und Sally denken.

Das gesamte Buch lässt sich ziemlich schnell lesen, was an dem sehr ausgefeilten und flotten Schreibstil liegt. Die pointierte Sprache und Sprüche haben mich oft zum Lachen gebracht. Kein Geschwafel, keine Längen. Auch die Ausflüge von Marie und Isabelle in ihre Teenagerzeit mit ihren Träumen und naiven Vorstellungen, hat mir viel Spaß bereitet.

Und plötzlich fühlt man sich selber zurückversetzt in seine eigene Jugend, und Schwärmereien, die wir alle ja irgendwie hatten. Was wäre, wenn ich plötzlich die Möglichkeit hätte, meinem Schwarm von vor 25 Jahren eine private Nachricht zu schicken? Was würde ich schreiben? Würde ich mich als gnadenloser Fan outen? Sehr spannend.

Die Entwicklung der Geschichte hat mir gut gefallen. Wahre Freunde sind immer für einen da und stehen einem auch in der größten Not zur Seite, auch wenn man sich heftig gestritten hat. Marie wird zwar immer mutiger, hat aber auch einen ganz schönen Dickschädel, den ich manchmal nicht ganz so nachvollziehen kann. Aber den muss sie haben, sonst könnte sich die Geschichte nicht so entwickeln.

Und das Ende war so kitschig, dass es schon wieder romantisch war und ich tatsächlich ein bisschen Pippi in den Augen hatte. Das ganze Buch hat mit gut gefallen auch wenn man das Ende irgendwie vorhersehen konnte, beziehungsweise sich natürlich so gewünscht hat. Trotzdem fand ich die Lovestroy gelungen. Nicht ganz so viele Funken wie bei manch anderen Liebesgeschichten, aber trotzdem definitiv lesenswert auch vor allem wegen der sehr spritzigen Sprache!


Cover Social Netlove Copyright: © Jenna Strack

Copyright: © Jenna Strack
Umschlaggestaltung: David Tondl,
Umschlagmotiv: © Africa Studio © guteksk7 – Fotolia.com

» Jenna Strack auf Amazon
» Jenna Strack Autoren-Homepage


  • Jenna Strack (Autor), David Tondl (Illustration)
  • Erscheinungsdatum Neufassung: 20.10.2016
  • Kindle Edition: 258 Seiten
  • Verlag: Veröffentlichung im Selbst-Verlag
  • ASIN: B01M7S2083
  • Genre: Liebesroman

» Siehe auch meine Rezension auf lovelybooks.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.