#MittendrinMittwoch – des Teufels Brut

Seit langer Zeit wieder mal ein #MittendrinMittwoch

Er fuhr alle paar Stunden mit einem neuen Auto vor, logierte in den besten Hotels des Planeten und trug Designeranzüge, für die man gleich mehrere Kreditkarten brauchte, hatte aber keine Ahnung von den wichtigen Dingen eines irdischen Lebens. War ein Leben ohne Google überhaupt möglich? Und wie war es mit Facebook und Twitter? Dann durchzuckte mich ein erschreckender Gedanke: Vielleicht hatte er keine Ahnung von Zalando?

Benne Schröder: „In der Liebe ist die Hölle los“, Pos. 3019 (eBook LYX.digital, © 2017 LYX by Bastei Lübbe)

Klar kreischt Catalea wie verrückt, wenn der Zalando-Postbote vor der Tür steht. Aber das Konzept geht auf, denn als Leserin ist man gar nicht versucht sich mit Catalea zu identifizieren. Der Gedanke an den männlichen Autor, der uns Frauen einfach so sieht wie er Catalea beschreibt, bleibt zwar beständig im Hinterkopf. Aber wir Frauen können mit solch einem Augenzwinkern umgehen und uns köstlich über die Klischeedarstellung amüsieren (lass ihn halt, wenn er wirklich meint dass wir alle so sind?). Catalea ist aber mitnichten unsympatisch, sondern durchaus amüsant, spitzig und verbohrt. Auch der Love-Interest entspringt direkt aus unseren heißesten Träumen, und würden wir ungern von der Bettkante stoßen wollen. Why not?

Es ist schon sehr spannend, wie ein männlicher Schriftsteller einen romantischen Fantasy-Roman aus Sicht einer Frau zu Papier bringt. Was ganz gut klappt, da Catalea, die Protagonistin, natürlich voll dem Klischee der typischen Romantasy-Frau entspricht: Sie wehrt sich mit aller Macht gegen ihr Biest in ihrem Inneren, doch nur allein der Held, der Mann ihrer Träume aber der Abschaum der Gesellschaft, kann dieses Biest in ihr wecken. Und das endet – natürlich – in einem sehr erotischen Moment.

Mich erheitert dieses Buch sehr, obwohl ich in letzter Zeit sehr schlecht zum Lesen komme. Das liegt nicht am Buch selber, ich würde es gerne viel schneller lesen. Im Moment habe ich so viele private Dinge um die Ohren, dass ich schon nach wenigen Zeilen über dem Buch einschlafe, weil ich endlich zur Ruhe komme.

#MittendrinMittwoch – des Teufels Brut weiterlesen

Rezension: Die 11 Gezeichneten – Das Erste Buch der Sterne

Fesselnder Auftakt einer spannenden Trilogie mit sanftem Handlungsaufbau

Cover "Die 11 Gezeichneten - Das Erste Buch der Sterne" Copyright: © 2017 Rose Snow & Anna Pfeffer Covergestaltung: Rose Snow & Anna Pfeffer
Cover „Die 11 Gezeichneten – Das Erste Buch der Sterne“ Copyright: © 2017 Rose Snow

Als treue Testleserin der Autorinnen Ulli und Carmen, alias Rose Snow, durfte ich auch bei der neuen Trilogie das Buch vorab lesen. Vor allem war es nun bei der Endfassung besonders spannend für mich, inwieweit meine Anmerkungen eingeflossen sind. Und ich bin sehr glücklich, da das Buch tatsächlich gegenüber der Testfassung insgesamt viel straffer wurde, und die Charaktere viel deutlicher herausgearbeitet wurden. Ich danke Ulli und Carmen noch mal von Herzen sehr dafür, dass sie uns ihr Buchbaby in der Entstehungsphase anvertraut haben!

Coverbild:
In der Mitte präsentiert sich die Zahl 11 aus funkelnden Sternen auf einem tiefblauen Nachthimmel. Im unteren Bereich erscheint, ähnlich wie bei der 17-Saga, ein Blumenfeld in einem einfarbigen helleren Ton. Links im Scherenschnitt eine junge Frau, die nach der Sternenelf greift. Insgesamt ein schönes Cover und reiht sich ganz im Stile der bisherigen Cover von Rose Snow ein. Es passt zu dem Genre und zur Geschichte. Rezension: Die 11 Gezeichneten – Das Erste Buch der Sterne weiterlesen

#MittendrinMittwoch – 567

Diese Zeilen aus meinem heutigen #MittendrinMittwoch kann ich Euch einfach nicht vorenthalten:

„Ja“, antwortete Steve, ohne dass Cas etwas gefragt hatte.
„Nein“, murmelte mein Bruder.
„Doch“, sagte Steve. „Ja, deine Eltern wissen auch davon.“
Antwortest du etwa auf die Fragen in Cas’ Kopf?, dachte ich in Steves Richtung und er wandte sich kurz mir zu.
„Exakt“, sagte er. „567“, meinte er dann in Cas’ Richtung. Schließlich verzog er das Gesicht. „Igitt, jetzt wird es aber eklig, Mann.“
„Fuck!“, stieß mein Bruder hervor und starrte mit offenem Mund zu Steve.

Rose Snow: „Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne“, Pos. 755 (eBook kindle Edition, © 2017 Rose Snow)

Schon im Testbuch habe ich mich bei diesen Zeilen einfach in die Ecke geschmissen, und ich bin so froh, dass sie drinnen geblieben sind!

#MittendrinMittwoch – 567 weiterlesen

#MittendrinMittwoch – Tornado Twist

Mein heutiges #MittendrinMittwoch diesmal aus dem fulminanten Fantasy-Roman „Stormheart – Die Rebellin“ von Cora Carmack.

Roar strich mit den Fingern über die Blätter, sie bekam einen trockenen Mund. Vielleicht war das mit dem Tornado ja nur ein merkwürdiger Zufall gewesen? Tief in ihrem Inneren wusste sie, dass das nicht stimmte. Sie hatte schon immer gewusst, dass sie anders war, ihr war nur nicht klar gewesen, wie sehr.

Cora Carmack: „Stormheart – Die Rebellin“, S. 252 (Gebundene Ausgabe, © 2017 Verlag Friedrich Oetinger GmbH)

Tja, der Tornado, der hat die gute Aurora ja völlig aus dem Konzept gebracht. Anfangs dachte ich, dass die richtig durchgeknallt ist. Aber da scheint dieser Tornado wohl doch eine ziemliche Macht auf sie auszuüben. Das arme Kind. Die ist ja total ausgeflippt!

#MittendrinMittwoch – Tornado Twist weiterlesen

Leseprobe: Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los

Vielversprechender Einstieg mit herrlichem Sarkasmus und gelungenen Spitzen

Cover: Benne Schröder - "In der Liebe ist die Hölle los" - Leseprobe © 2017 LYX by Bastei Lübbe
Cover: Benne Schröder – „In der Liebe ist die Hölle los“ – Leseprobe © 2017 LYX by Bastei Lübbe

Der Autor des Buches Benne Schröder lebt in Köln und in meiner Heimatstadt München, hat lange für den Radiosender 1LIVE moderiert (DER Jugendradiosender in NRW) und präsentiert uns nun seinen Debütroman im Verlag LYX, bekannt für den Romantic-Fantasy Boom seit 2007. Also romantische bis hin erotische Unterhaltung für (erwachsene) Frauen. Na, das ist ja eine interessante Mischung.

Zum Cover kann ich nur sagen, dass ich es nicht so aufregend finde. Es ist sehr simpel mit einfachen Zeichnungen. Der Schriftzug ist aber gelungen. Insgesamt ist es aber austauschbar, hat kein Alleinstellungsmerkmal. Ich glaube nicht, dass ich das Buch anhand des Covers in einer Buchhandlung in die Hand genommen hätte.

Ein männlicher Autor schreibt einen Romantasy Liebesroman aus der Sicht einer Frau. Das war der eigentliche Grund, warum ich überhaupt die Leseprobe geöffnet habe. Und ich muss sagen, die ersten Zeilen haben mich überrascht!

Am Anfang der Leseprobe lernen wir Catalea Morgenstern und ihren Freund Jan kennen. Der macht aber gerade in diesem Moment mit ihr Schluß. Sein großes Problem waren die angeblich mafiösen Machenschaften der Familie Morgenstern. Aber dem Leser wird sehr schnell klar, dass Cataleas Vater nicht nur ein Mafia-Boss ist, sondern viel mehr, als man sich als Normalsterblicher vorstellen möchte. Er ist im wahrsten Sinne der Teufel, und Catalea seine Halbbluttochter.

Tja, und dies blitzt dann nun auch in Cataleas Verhalten auf, denn Jan muss für sein Handeln büßen. Erst recht, nachdem er ihr eröffnet hatte, dass er schon eine Andere hat. Das kann sich Catalea Morgenstern natürlich nicht gefallen lassen. Das Herzchen kann ganz schön kaltblütig sein, aber was soll’s, sie sieht ihn auf der „anderen Seite“ ja wieder…

Sprachlich ist es herrlich frisch und witzig. Die Idee der „Hölle 4.0“ finde ich gelungen und macht neugierig. Ja, auch das Jenseits muss mit der Zeit gehen:

Fragen Sie auch nach unseren neuen Audioguides

S. 14, Benne Schröder: „In der Liebe ist die Hölle los“ (© 2017 LYX Verlag, Leseprobe)

So erfahren wir nun in einem Auszug aus dem „Ratgeber für Tote“, dass zwar die Seelen aller Religionen im „Dunkel“ ankommen, sich das Jenseits aber an den Glauben der Seele anpasst. Freche Spitzen peppen dieses eigentlich heikle Thema sehr gekonnt auf. Da sind ein paar Seitenhiebe zwischen den Zeilen dabei, die für einigen Zündstoff bieten können:

Muslime blättern direkt zu Kapitel 3, und alle christlichen Strömungen orientieren sich in Kapitel 4 bei den jeweiligen Unterpunkten. Radikal evangelische Freikirchen warten bitte auf den Totenarbeiter.

S. 15, Benne Schröder: „In der Liebe ist die Hölle los“ (© 2017 LYX Verlag, Leseprobe)

Die Vorstellung, dass sich die Hölle in unserer heutigen Zeit – allein durch die demographische Entwicklung und daraus resultierenden höheren Anzahl an gefallenen Seelen – inzwischen zu einem Megakonzern mit hohem Verwaltungsaufwand entwickelt hat, ist im Grunde nicht neu. Auch die Ähnlichkeit mit der Mafia. Es gibt in Benne Schröders Geschichte mehrere Häuser, die das Einsammeln der Seelen in ihren Sprengeln übernehmen. Aber nur ein Haus (das der Morgensterns) wacht über alle anderen Häuser und Cataleas Vater ist der Ober-Boss. Natürlich lechzen die Bosse der unteren Häuser danach diese Führung irgendwann mal zu übernehmen.

Catalea muss nun unter ihrem Vater in der Firma arbeiten und muss die verlorenen Seelen einsammeln und zum Torhaus in Köln bringen, sie ist ein Totenhändler. Aber Cataleas Fähigkeiten lassen zu wünschen übrig, sie ist etwas unbeholfen und passt so gar nicht in die „High-Society“ der Firma. Dazu wird sie argwöhnisch von ihren Kolleginnen aus den anderen Häusern beobachtet, so wie Evangelista Scaletto. Ein Vamp, das neidisch auf Cataleas Stand ist, aber unsterblich in Cataleas Bruder Augusto verknallt ist.

Mir gefallen Cataleas herrlich freche und sarkastische Gedanken:

Wahrscheinlich hatte sie in ihrem Tagebuch seinen Namen mit Herzchen eingekringelt und Bilder von ihm zu kitschigen Collagen zusammengeklebt.

S. 31, Benne Schröder: „In der Liebe ist die Hölle los“ (© 2017 LYX Verlag, Leseprobe)

Dazwischen gibt es einen Abschnitt in kursiv, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben ist. Es ist nicht ganz klar, von wem da die Rede ist. Das verwirrt gerade ein bisschen. Ansonsten gefällt mir der flüssige Schreibtstil, der in seiner Ironie aber auch unterschwellige Töne mit sich bringt, und trotzdem authentisch wirkt.

Gerne möchte ich wissen, ob sie Jan im Jenseits doch wieder sehen wird, oder ob es einen anderen Love-Interest für sie geben wird? Vielleicht der Typ mit den langen schwarzen Haaren?

Cover: Benne Schröder - "In der Liebe ist die Hölle los" - Leseprobe © 2017 LYX by Bastei Lübbe
Cover: Benne Schröder – „In der Liebe ist die Hölle los“ – Leseprobe © 2017 LYX by Bastei Lübbe
  • LYX an Imprint by Bastei-Lübbe
  • Benne Schröder: „In der Liebe ist die Hölle los“
  • Cover: © ZERO Werbeagentur, München
  • Erscheinungstermin: 24.04.2017
  • Genre: Romantasy, New Adult
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • Leseprobe: 38 Seiten (PDF)
  • Bereitstellung durch » Lesejury.de und » LYX

Über das Buch (formally known as Klappentext):

Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief – und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr …

Das Buch erschien am 24. April 2017
Die Taschenbuch-Ausgabe unter der ISBN: 978-3-7363-0449-9
Das eBook unter der ASIN: 978-3-7363-0464-2

Leseprobe: Benne Schröder – In der Liebe ist die Hölle los weiterlesen

Rezension: FederLeicht 5 – Wie Nebel im Wind

Packende Spannung und dramatische Wendungen, perfekte Fortsetzung der Saga

Cover Marah Woolf: "Federleicht 5 - WieNebel im Wind" Copyright: © 2017 Marah Woolf (Independently published)
Cover Marah Woolf: „Federleicht 5 – Wie Nebel im Wind“ Copyright: © 2017 Marah Woolf (Independently published)

Für mich als bekennender Marah Woolf Fan natürlich ein Muss, diese Fortsetzung der FederLeichtSaga zu lesen. Habe ich den Moment doch schon so voller Vorfreude entgegengefiebert, und wurde ich definitiv nicht enttäuscht!

Coverbild
In einem mausigen Nebelgrau erscheint nun das 5. Band der FederLeichtSaga. Verteilt auf dem Cover sieht man die verschiedenen Aureolen, wobei hier die Feder im unteren Drittel hervorgehoben ist. Sie wird in diesem Buch auch eine wichtige Rolle spielen.

Handlung
Zurück aus dem Haus der Wünsche dürfen die Freunde Eliza, Sky und Frazer auf Avallach bleiben, müssen sich aber am Unterricht beteiligen. Cassians Hochzeit mit Opal steht kurz bevor, und sein Wunsch, endlich das Augenlicht wieder zu erlangen wird immer greifbarer. Eliza trägt die Bürde des 3. Siegels und will es noch nicht zerstören, denn sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben Grace aus dem Siegel retten zu können. Doch die Magier werden immer mächtiger und es passieren schreckliche Dinge auf Avallach. Eliza muss endlich handeln, aber wem kann sie noch vertrauen?
Rezension: FederLeicht 5 – Wie Nebel im Wind weiterlesen

Leserunde zu FederLeicht 5 für alle Marah Woolf GötterFans

Seit Samstag gibt es für alle Marah Woolf und FederLeicht Fans eine spontane und ungezwungene Leserunde zu ihrem neuesten Buch „FederLeicht IV – Wie Nebel im Wind“.

Banner Leserunde zu FederLeicht 5 bei Marah Woolf GötterFunke Facebook-Gruppe
Banner Leserunde zu FederLeicht 5 bei Marah Woolf GötterFunke Facebook-Gruppe

Wer das Buch also gerade noch genießt wie ich, oder es bald anfangen möchte, kann sich gerne an der Leserunde beteiligen. Wer sich gerne austauschen möchte, auch diejenigen, die es schon inhaliert haben, alle FederLeicht Fans sind herzlich willkommen:

» https://www.facebook.com/groups/goetterfans/

Die Facebook-Gruppe „Marah Woolf GötterFans“ ist aus der megaphantastischen Leserunde bei Lovelybooks.de über Marahs Buch „GötterFunke. Liebe mich nicht“ entstanden. Da wir eine super Truppe waren und die Leserunde mal eben mit über 2000 Beiträge gerockt hatten, wollten wir beisammen bleiben und so gemeinsam mit Marah über ihre Projekte quatschen. Leserunde zu FederLeicht 5 für alle Marah Woolf GötterFans weiterlesen

Leseprobe: Cora Carmack – Stormheart – Die Rebellin

Leseeindruck zur Leseprobe von:

Cover "Stormheart - Die Rebellin" von Cora Carmack Copyright: © 2017 Oetinger Verlag
Cover „Stormheart – Die Rebellin“ von Cora Carmack Copyright: © 2017 Oetinger Verlag

Spannender Einstieg, tolle Sprache und interessante Sturmwelt!

  • Cora Carmack  Stormheart – Die Rebellin
  • Cora Carmack (Autor), Carolin Liepins (Umschlag)
  • » Friedrich Oetinger Verlag
  • Erscheinungstermin: 22.05.2017
  • Genre: Jugendbuch, Fantasy
  • Leseprobe: 25 Seiten (PDF-Doppelbogen 13 Seiten)
  • Bereitstellung durch » vorblesen.de

Hui, also mir war die Leseprobe tatsächlich viel zu kurz! Zunächst aber erst mal zum Cover. Von Carolin Liepins kenne ich vor allem die Gestaltungen für Marah Woolfs Bücher, die eher grafischer Natur sind und ich persönlich sehr schön finde. Hier sehen wir das Foto-Porträt der Sturmprinzessin, das mit der Edelsteinkrone und einem Umhang bestückt ist. Und wenn man genau hinsieht, sieht man auch das Photo-Composing der einzelnen Bilder. Das stört mich nicht so sehr. Was ich aber ein bisschen komisch finde, sind die „fliegenden Haare“, die hinter der Prinzessin „zu Berge“ stehen. Auch die kleinen Edelsteine an der Augenbraue entlang finde ich etwas merkwürdig. Ich bin von dem Cover nicht ganz überzeugt, zumal ich Gesichter auf Cover auch immer etwas problematisch finde.

Leseprobe: Cora Carmack – Stormheart – Die Rebellin weiterlesen

Rezension: Alea Aquarius – Das Geheimnis der Ozeane (Band 3)

Phantastisches und magisches Abenteuer mit viel Gefühl und Spannung

Cover "Alea Aquarius - Das Geheminis der Ozeane" von Tanya Stewner Copyright: © 2017 Oetinger Verlag
Cover „Alea Aquarius – Das Geheminis der Ozeane“ von Tanya Stewner Copyright: © 2017 Oetinger Verlag
Das dritte Band der Alea Aquarius Saga durfte ich im Rahmen einer Leserunde auf » lovelybooks.de mit der Autorin Tanya Stewner lesen. Leider war ich durch die LBM so zeitlich im Verzug, dass ich ziemlich spät in die Leserunde eingestiegen bin.

Das Cover:
Claudia Carls zeichnet sich für die Cover der Alea-Reihe verantwortlich und ich bin begeistert von ihrem Illustrations-Stil. Auf diesem Cover sieht man Alea und Lennox, die sich gegenseitig halten. Lennox als Oblivion sieht man den Beschützerinstinkt in sein Gesicht geschnitten: misstrauisch, aber auch unscheinbar. Seine Augen hinter seinen Wuschelhaaren versteckt, so als könnte man ihn übersehen. Alea blickt einen wach, neugierig aber auch ein bisschen nachdenklich an. Das Ganze wird mit dem Titel des Buches in der wunderschön gezeichneten Handschrift aufgewertet. Der Hintergrund wuselt so von blaugrünen Wellen. Ein ganz tolles Bild, welches sich perfekt zu seinen 2 Vorgängern gesellt. Rezension: Alea Aquarius – Das Geheimnis der Ozeane (Band 3) weiterlesen

Rezension: 17 – Das Vierte Buch der Erinnerung – Deine Zukunft ist ungewiss

Voller Lesegenuss mit Suchtgefahr und perfekte Fortführung, spritzig und packend!

Cover 17 Copyright: © 2017 Rose Snow & Anna Pfeffer Covergestaltung: Rose Snow & Anna Pfeffer
Cover 17 Band 4 Copyright: © 2017 Rose Snow & Anna Pfeffer Covergestaltung: Rose Snow & Anna Pfeffer

Eigentlich war die Reihe „17 – die Bücher der Erinnerung“ mit dem → 3. Band abgeschlossen, welches die Geschichte auch in einem fulminanten Showdown abschloß. Aber das Autorinnenduo Rose Snow legte nun mit dem 4. Band ein Sequel nach – und das hat es wirklich in sich!

Das Cover: 

Auch das vierte Band fügt sich in die Cover seiner Vorgänger ein und erscheint diesmal in orange/gelb. Das Cover passt in die Reihe, ich finde es schön, zeigt aber nichts Neues.  Rezension: 17 – Das Vierte Buch der Erinnerung – Deine Zukunft ist ungewiss weiterlesen

Rezension: Forever 21 – Zwischen uns die Zeit (Band 1)

Zu viel drumherum und Wiederholungen ohne feinfühliger Tiefe. Idee und Anfang war vielversprechend, am Ende nur noch enttäuschend.

Cover Lilly Crow: "Forever 21" © beBEYOND by Bastei Entertainment 2017

Mit diesem Buch habe ich an meiner ersten » Leserunde bei lesejury.de teilgenommen. Auf der Plattform » NetGalley.de darf ich dieses Buch ebenfalls rezensieren. Von der Leseprobe war ich sehr angetan. Sie vermittelte eine spannende und einfühlsame Geschichte mit einer sehr interessanten Idee. Aber leider konnte das gesamte Buch nicht das halten, was die ersten Kapitel versprochen haben.

Rezension: Forever 21 – Zwischen uns die Zeit (Band 1) weiterlesen

Rezension: Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken (Band 1)

Stilistisch nicht ganz rund und sprachlich abgehackt, Idee fantastisch mit Potenzial!

Selten, dass ich bei einem Buch so hin und her gerissen bin. Geschichten über Zeitenwanderer oder Zeitspringer sind immer sehr interessant und ermöglichen auch gerade die Unterschiede verschiedener Zeitepochen hervorzuheben. Keiner weiß, wie es in der Zukunft aussieht. Und trotz vieler Forschung weiß man ja nicht wirklich, wie es damals im Mittelalter war, da wir es selber ja nicht miterlebt haben. Das macht den besonderen Reiz einer Geschichte zwischen den Zeiten auch aus.
Rezension: Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken (Band 1) weiterlesen

Rezension: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe (Band 2)

Könnte packend sein, wenn es nicht so oberflächlich wäre – abgebrochen

Es ist wieder soweit, nun breche ich tatsächlich das 2. Buch in meinem Leben als Rezensentin ab. Diesmal erwischt es – wenn wundert’s – das 2. Buch der Trilogie „Die Tribute von Panem“. Oder sagen wir mal so, ich habe es gerade zur Seite gelegt, weil sich so viele interessante Bücher auf meinem #BooksInPipeline gedrängelt haben. Vielleicht packt es mich ja doch noch mal und nehme das Buch wieder zur Hand.

Rezension: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe (Band 2) weiterlesen

Rezension: GötterFunke. Liebe mich nicht (Band 1)

Großartig aufregende Achterbahn der Gefühle zwischen prickelnden Funken und verblüffenden Wendungen

Zugegeben, anfangs hatte ich doch etwas Angst davor: Marah Woolfs erstes Buch, welches in einem Verlag veröffentlicht wurde. Und es wurde in den Medien ziemlich gepusht. Ich kenne alle Bücher der Autorin und bin immer wieder fasziniert davon, wie großartig raffiniert sie das Spiel des Gefühls-Ping-Pong beherrscht. Als großer Marah Woolf Fan war dieses Buch natürlich ein absolutes Muss, und was soll ich sagen – sie hat mich mal wieder total begeistert! Rezension: GötterFunke. Liebe mich nicht (Band 1) weiterlesen

Neuzugang – GötterFunke Band 1

Tatsächlich halte ich seit gestern Abend meinen Neuzugang „GötterFunke. Liebe mich nicht“ von Marah Woolf ehrfürchtig in den Händen.

Es kam nun endlich gestern mit der Post an, da ich bei vorablesen.de als Rezensentin dafür ausgelost wurde. Darüber bin ich sehr glücklich, hatte ich bei der Leserunde auf lovelybooks.de erst mal kein Glück.

Für mich ist es das erste Buch von Marah Woolf (und als großer Fan eigentlich eine Schande), das ich gebunden in den Händen halte. Alle anderen Bücher habe ich nur digital als eBook. Außer „Finian Blue Summers“, aber das hat Marah Woolf ja unter ihrem zweiten Pseudonym „Emma C. Moore“ veröffentlicht.

Neuzugang – GötterFunke Band 1 weiterlesen

Rezension: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele (Band 1)

Nüchterne Brutalität einer Zukunftsvision mit ausbleibenden Tiefgang und wenig Reflektion

Cover Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Band 1) @ Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Meine Meinung:

Bei den vielen schon existierenden Rezensionen spare ich mir eine Inhaltsangabe und Coveranalyse. Ich denke, dazu gibt es genügend schon Geschriebenes. Deswegen beschränke ich mich darauf, was ich beim Lesen einfach empfunden habe. Rezension: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele (Band 1) weiterlesen

Rezension: Midnight Eyes Schattenträume (Midnight Eyes 1)

Flache Handlung, keine Tiefe, viele Wiederholungen – abgebrochen

Cover Midnight Eyes Schattenträume Copyright: © 2015 Juliane Maibach

Von dem sehr hübschen Cover und von den vielen hochgewerteten Rezensionen verleitet, habe ich das Buch nun bei kindle geladen und war gespannt auf die Geschichte. Leider konnte mich das gesamte Buch nicht fesseln, so dass ich bei 60 % endgültig abgebrochen habe. Übrigens das erste Mal, dass ich ein Buch tatsächlich nicht zu Ende lesen möchte. Rezension: Midnight Eyes Schattenträume (Midnight Eyes 1) weiterlesen

Rezension: Verborgen zwischen Schatten und Licht (Schatten und Licht Saga 3)

Eine erfrischend spritzige, freche und packende Geschichte mit einer köstlichen Portion Selbstironie und Witz. 

Cover Verborgen zwischen Schatten und Licht Copyright: © 2016 Kira Gembri

Das Cover: 

Ein paar Worte zum Cover. Leider finde ich es total misslungen. Auch die beiden von den Vorgänger-Büchern. Auch wenn ich die Arbeit und Mühe von Julia Gembri definitiv wertschätze, aber die Gestaltung wird dem Buch einfach nicht gerecht! Es ist so ein tolles Buch, aber das Cover zeigt eher eine kindlich naive Zeichnung, die auch aus technischer Hinsicht ein paar Fehler aufweist. Nein, es gefällt mir ganz und gar nicht. Aber bitte lasst Euch von dem Cover nicht abschrecken! Der Inhalt zählt! Und der ist wirklich super!  Rezension: Verborgen zwischen Schatten und Licht (Schatten und Licht Saga 3) weiterlesen

Rezension: Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe)

Interessanter Beginn einer fantasievollen Erzählung, leider etwas zu kurz

Cover Fuchsreihe 1-3 Copyright: © 2016, by Nicky Kiesow

Die Handlung: 

In einer fabulösen Welt, in der die Menschen in Clans leben, werden die Dörfer von von Tiergeistern und Tiergöttern beschützt. Im Dorf der Füchse werden die Zwillingsschwestern Sisandra und Maykayla geboren. Bei einem Ritual erscheinen nicht nur die Fuchsgeister, sondern es tritt der ganz seltene Fall auf, dass Maykayla von einem Fuchsgeist, und ihre Zwillingsschwester Sisandra von einem Fuchsgott auserwählt wird, und sich diese mit den Mädchen vereinen. Das macht Sis zur Nachfolgerin der Clankönigin, genannt Aurora – also zur Prinzessin des Dorfes. Diese Bekehrung passiert sehr selten und entzweit die beiden Zwillingsschwestern nur noch mehr.   Rezension: Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe) weiterlesen

Rezension: Lillesang – Das Geheimnis der dunkeln Nixe

Ein tolles und erfrischendes, fantasievolles aber auch etwas gruseliges Märchen für jung und alt.

Cover Lillesang Copyright: © 2014 by cbt Verlag

Meine Tochter (11 Jahre) hat dieses Buch vom Nikolaus geschenkt bekommen. Sie hat das erste Drittel gelesen, aber es war ihr zu gruselig. Sie bat mich deswegen das Buch zu lesen, ob es so gruselig bleibt.

Das Cover: 

Das Besondere an dem Cover ist, dass jede Schuppe mit einem silbernen Klecks versehen ist. Wenn man mit den Finger darüber fährt, fühlt sich das Cover tatsächlich wie eine Schuppenhaut an. Das finde ich sehr spannend und sehr gelungen. Rezension: Lillesang – Das Geheimnis der dunkeln Nixe weiterlesen