Ananas-Kokos Kugeln mit Marzipan und Minze

Ein sehr einfaches Rezept für erfrischende Marzipan-Kugeln mit Ananas, Minze und Kokos, sehr lecker!

Zutaten:

  • 200 g getrocknete Ananas
  • 150 g Marzipan
  • 10 g frische Minze-Blätter (fein gehackt)
  • etwas Rum nach Bedarf
  • 100 g geschmolzene Covertüre (Zartbitter, Vollmilch oder Weiß)
  • 100 g Kokos-Raspel

Zubereitung:

Die getrocknete Ananas fein hacken und in eine Schüssel geben. Tipp: Die Ananas ist sehr klebrig. Zwischendurch das Messer immer wieder unter dem Wasserhahn spülen und feucht weiterschneiden.

Ananas-Kokos Kugeln mit Marzipan und Minze weiterlesen

Mousse au Chocolat – so einfach!

So einfach kann Mousse au Chocolat sein! Ein Rezept, welches ich von meiner Großmutter habe, das einfacher nicht sein könnte – ohne Gelatine!

Als Faustregel gilt, pro 100 g Schokolade 1 Ei und 100 ml Sahne. Mehr braucht man für die einfachste Variante nicht. Wer es ein bisschen exquisiter haben möchte, der kann gerne noch 125 ml Rotwein oder Glühwein nehmen. Da nehme ich dann aber doch etwas Gelatine, oder besser gesagt veganer Tortenguss von Alnatura.

Mousse au Chocolat – so einfach! weiterlesen

Kürbiskuchen

Zubereitung: 15 Minuten, Backzeit: 45-60 Minuten

Für das Topping:

  • 100 g Frischkäse oder Quark
  • 60 g Butter (weich)
  • 250 g Puderzucker
  • 1 EL Milch
  • Vanillezucker

Für den Kuchenboden (Eischwerteig):

  • 3 mittelgroße Eier (ca. 150-180 g)
  • 100 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter (flüssig-weich)
  • 150 g Zucker
  • ein kleiner Kürbis, (geschält), gedämpft und püriert
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Kardamon
  • 1 TL gemahlene Muskatnus
  • 1 TL Natron
  • 4 EL Essig

Kürbiskuchen weiterlesen

Liwanzen – Böhmische Hefeplinsen (oder auch Dahlken)

Liwanzen - Böhmische Hefeplinsen
Liwanzen – Böhmische Hefeplinsen

Für ca. 28 Stück bei einem Durchmesser von 6 cm:

  • 250 g halbgriffiges oder glattes Mehl
  • 1/4 l lauwarme Milch
  • 2 Eier
  • 1 Packung Trockenhefe, oder 20 g Frischhefe
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von einer halben Zitrone
  • 1 Prise gemahlene Muskatnussblüte

Liwanzen – Böhmische Hefeplinsen (oder auch Dahlken) weiterlesen

Marokkanische Lamm-Tagine mit Pflaumen und Mandeln

Marokkanische Lamm-Tagine mit Pflaumen und Mandeln
Marokkanische Lamm-Tagine mit Pflaumen und Mandeln

Eine meiner Lieblings-Tagine. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich damals mit meinem Mann das erste mal in ein marokkanisches Restaurant gegangen bin und dort in Berührung mit der marokkanischen Kultur und Küche kam. Und dort hatte ich eine Lamm-Tagine mit Pflaumen gegessen, die mir bis heute immer noch den Gaumen verzückt, wenn ich nur daran denke.
Die Tagine ist einer der traditionellsten Zubereitungsarten. Tagine ist der Tontopf, in dem die Speisen – meistens Fleisch mit Gemüse – zubereitet werden, bzw. serviert werden. Man kann die Tagines aber auch sehr gut in einem Topf kochen und dann auf einer großen Platte servieren.

Gegessen wird das ganz typisch mit Fladenbrot und Fingern. Man benutzt nur Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand (auch Linkshänder!!!), reißt ein Stück vom Fladenbrot ab, und benutzt das ganze als „Schaufel“, in dem man damit in die Tagine eintunkt und sich ein bisschen vom Gemüse und Fleisch abzwickt. Das ganze wird dann schnell in den Mund verfrachtet. Jeder darf nur das Viertel der Tagine vor sich benutzen, in fremden Gebieten stippen ist strengstens verboten und wird mit bösen Blicken der Hausherrin bestraft.

Marokkanische Lamm-Tagine mit Pflaumen und Mandeln weiterlesen

Gefüllter Kürbis

Genau das richtige für ein kulinarisches Halloween!

1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
450 g Rote-Beete
250-300 g Putenschfleisch
100 g Couscous (Instant)
100 g Walnuskerne (grob gehackt)
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1/2 TL Ingwer
1/2 TL Curcuma
1/2 TL Anis
1/2 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss

Den Kürbis von aussen gut waschen und trocknen. Vorsichtig mit dem Messer oben einen Deckel aufschneiden. Die Kerne und das faserige Fleisch mit einem Löffel, oder der Hand entfernen. Aufpassen, dass man das Kürbisfleisch nicht verletzt.

In einem Topf die kleingeschnittene Zwiebel mit etwas Fett andünsten. Das Putenfleisch abtupfen, in Streifen schneiden und im Topf mit den Zwiebeln anbraten. Die Rote-Beete waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden, und mit ca. 300-400 ml Wasser zum Fleisch geben. Das ganze eine gute halbe Stunde lang köcheln lassen.

Dann die Gewürze, Walnuskerne und das Couscous hinzugeben. Die Masse in den ausgehöhlten Kürbis geben, Kürbis-Deckel drauf und in einer eingefetteten Auflaufform im Ofen bei 180 °C ca. 50 – 60 Minuten backen. Damit der Kürbis von aussen nicht verbrennt, sollte man Aluminium-Papier darüber legen.

Der Kürbis mit der Füllung kann relativ trocken sein. Wer es nicht so trocken haben möchte, kann sich auf seine Portion leckeren Schafsmilch-Joghurt geben, der absolute Geschmacks-Hit!

Das ganze ist super nussig, leicht süß und lecker. Kann man auch gut als Nachtisch verwenden. Auf alle Fälle für Halloween-Fans ein kulinarisches Muss!

Wer sich den Aufwand des Kürbis-Aushöhlens sparen möchte, kann auch ganz einfach den Kürbis ebenfalls in Würfel schneiden und mit der Masse in eine Auflaufform geben. Darüber einen Becher Schlagsahne gießen und ebenfalls bei 180 °C ca. 50 – 60 Minuten backen.

Süßer Mohn-Kürbis Brotaufstrich

Rezept Kürbis-Mohn Brotaufstrich
Rezept Kürbis-Mohn Brotaufstrich

Etwas leckeres und habe ich selbst erfunden. Um meine Kürbisschwemme zu dezimieren kam ich auf diese Variante. Vor allem liebe ich aber Mohn und habe versucht, dieses zu kombinieren.

Es ist schnell zubereitet und schmeckt schon fast besser als der berühmteste Schokoladen-Aufstrich!

Zutaten:
ca. 300 g Hokkaido-Kürbis
100 g Mohnsamen
1-2 EL Honig
200 Rahm (Schlagsahne)

Zubereitung:
Den Kürbis waschen und in Würfel schneiden. Die Würfel in einem Dämpfeinsatz über kochendem Wasser ca. 10-15 Minuten dämpfen.

Den Mohn mit der Getreidemühle grob mahlen und in einem Topf mit dem Honig und dem Rahm mindestens 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, bis der Mohn ein wenig „eingedickt“ ist. Mohn muss erhitzt werden, damit er die extreme Bitterkeit verliert. Wer den Mohngeschmack schätzt, nimmt nur 1 EL Honig, wer es süßer mag gerne mehr.

Den Kürbis zum Mohn hinzugeben und mit dem Pürierstab pürrieren. Die noch heiße Masse in abgekochte Marmeladengläser abfüllen, verschließen und in den Kühlschrank stellen.

300 g ergibt ca. 2-3 Marmeladengläser.

Ein absolutes Muss für Mohn-Liebhaber!!!

Leckerer Rote-Beete Brotaufstrich

Zutaten:

  • 300 g Rote-Beete
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 150 ml Wasser
  • 20 g Couscous (vorgegarter Instants-Couscous)
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 1-2 EL Zitronensaft oder Essig
  • Salz, Pfeffer,
  • 1/2 TL Anis gemahlen
  • 1/2 TL Kümel gemahlen

Die Rote-Beete schälen und in gleich große Würfel schneiden. Mit den Sonnenblumenkernen im Wasser ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann den Couscous hinzugeben und bei geringer Hitze noch 10 Minuten ziehen lassen. Die übrigen Zutaten hinzugeben und mit dem Pürierstab pürieren.

Die Masse in frisch gewaschene Schraubgläser füllen und in den Kühlschrank stellen.

Der süßlich-nussige Brotaufstrich schmeckt hervorragend auf frisch gebackenen Brot aber auch deftig zu frisch gekochten Salzkartoffeln.

Im Schraubglas im Kühlschrank kann sich der Brotaufstrich bis zu 3 Wochen halten.

Böhmisches Kürbiskraut

Mal wieder was von meiner Großmutter aus Böhmen. Obwohl sie es für mich noch nie gekocht hat. Meine Mutter aber meinte, sie hätte das früher oft zubereitet.

Ich habe es ein bisschen nach meinem Gusto angepasst. Letztens ist es mir nicht gut gelungen. Es liegt vor allem an den Raspeln und an der Kochzeit. Der Kürbis darf nicht zu lange köcheln, da er sonst „matschig“ wird. Lieber etwas kürzer, dafür aber bissfester. Man kann auch hervorragend dazu Karotten oder Pastinake kombinieren, je nach dem was einem Schmeckt.

Zutaten:
1 kleiner bis mittelgroßer Hokkaido
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Zucker
1/2 Bund Petersilie
1-2 El Tomatenmark
50 ml Essig
1 Becher Sauerrahm, oder Creme frêche
Salz, Pfeffer
1 TL edelsüßer Paprika
1 TL Kümmel

Zubereitung:
Den Kürbis waschen, trocknen und mit der Küchenreibe raspeln, salzen und ca. 15 Minuten stehen lassen.

In einem großen Kochtopf den Zucker mit etwas Fett caramelisieren, Die Zwiebeln und den Knoblauch kleinschneiden und zu dem caramelisierten Zucker geben und mit dem Tomatenmark anschwitzen. Die Petersilie waschen und fein wiegen und mit dem Paprikagewürz dazugeben. Der Paprika darf nicht anbrennen.

Den geraspelten Kürbis dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 15-20 Minuten im eigenen Saft köcheln lassen. Ist er zu trocken, kann man ruhig etwas Wasser dazu geben. Während der Kochzeit den Essig hinzugeben. Gegen Ende der Kochzeit den Sauerrahm untermischen und den Topf vom Herd nehmen.

Oufnplëint (Ofenpolenta) – im Rohr gebackener Pfannkuchen

Oufnplëint (Ofenpolenta) - im Rohr gebackener Pfannkuchen
Oufnplëint (Ofenpolenta) – im Rohr gebackener Pfannkuchen

So einfach – aber dafür um so leckerer. Ein Lieblingsgericht meiner Kinder, kommt kurz nach Pfannkuchen, obwohl es ja eigentlich der gleiche Teig ist!

Dieser Oufnplëint (Ofenpolenta) ist ein altes traditionelles Rezept aus einem kleinen Bergdorf in Südtirol.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • 3 Eier
  • Prise Salz
  • Öl

Oufnplëint (Ofenpolenta) – im Rohr gebackener Pfannkuchen weiterlesen

Roter Sultan – türkischer Rote-Beete Salat

Zutaten

  • 300 – 400 g Rote-Beete
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Essig & Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Becher Joghurt, oder Sauerrahm oder Creme frêche

Die Rote-Beete Rüben waschen und in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Dann die gekochten Rüben „häuten“ und mit der Küchenreibe raspeln. Besser noch, wenn man mit der Küchenmaschine Julienne-Streifen reiben kann.

Zu den geraspelten Rüben die Gewürze hinzugeben und abschmecken. Die Knoblauchzehen klein schneiden oder mit der Gabel zerdrücken und mit dem Joghurt untermengen. Am Besten den Rote-Beete Salat einige Zeit ziehen lassen, dann entfaltet der Knoblauch mit der Beete ihr Aroma.

Peruanischer Zitronenkuchen

Zubereitung: 60 Minuten, Backzeit: 60 Minuten

Für Milchmädchen

  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Zucker

Für den Butterkeks-Boden

  • 200 g Butter, kalt
  • 150 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei, ganz

Für die Zitronen-Creme

  • 400 g Milchmädchen
  • 75-100 ml Zitronensaft
  • 4 Eigelb

Für das Baiser

  • 4 Eiweiße
  • 1 EL Zucker

Peruanischer Zitronenkuchen weiterlesen

Milchmädchen

Milchmädchen
Milchmädchen

Für Milchmädchen

  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Zucker

Milchmädchen selber machen:

300 ml Milch, 200 ml Sahne und 250 g Zucker in einem breiten Topf erhitzen und ca. 40-50 Minuten bei leichtem Sprudeln einkochen lassen, bis die Konsistenz von Kondensmilch mit Karamell-Farbe erreicht ist. Man kann auch noch einen 1-2 TL Speisestärke gegen Schluss einrühren, damit es etwas eindickt. Ergibt ca. 400 g Milchmädchen. In einen verschließbaren Behälter geben und kühl stellen.

Grüne Blattgemüse-Torte mit Stielmus, Mangold und Rucola

Eigentlich kenne ich dieses Gericht nur mit Spinat, meine Mutter hat das immer gemacht, und wir lieben es heiß und innig. Da nun aber im Moment noch keine Spinat-Saison ist, kann man diese Blätterteigtorte auch hervorragend mit anderem grünen Blattgemüse zubereiten!

Zutaten:

  • 1 Pkg. Tiefkühlblätterteig
  • 1,5 – 2 kg grünes Blattgemüse wie Stielmus, Mangold oder Blattspinat. Gerne auch gemischt.
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauzehen
  • 1 Ei
  • 500 g Topfen
  • geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss

Grüne Blattgemüse-Torte mit Stielmus, Mangold und Rucola weiterlesen

Apple Choko Crumble Cake

  • Zubereitung: 20 Minuten, Backzeit: 30-40 Minuten

    Für den Belag:

    • ca. 1 Kilo Äpfel, geschält und in Stücke geschnitten
    • etwas Zitronensaft
    • etwas Calvados, oder Williamsbirne (oder was anderes in der Art)
    • 100 g Butter
    • 100 g Zucker
    • 175 g Mehl
    • 2-3 EL Kokosraspel
    • 2-3 EL Haferflocken
    • 1/2 TL Zimt

    Für den Kuchenboden:

    • 200 g weiche Butter (aber NICHT warm)
    • 200 g Zucker
    • 6 Eier
    • 250 g Mehl
    • 3-4 EL Kakaopulver
    • 2-3 TL Backpulver
    • 150 Schmand oder Sahne
    • Prise Salz
    • 1 TL Zimt
    • eventuell etwas gemahlener Kardamon

    Apple Choko Crumble Cake weiterlesen