Rezept Bild: pixabay by theujulala

Bgrir – Marokkanische Pfannkuchen

Für 8 Stück:

250 g Mehl (Typ 405)
250 – 300 ml lauwarmes Wasser (oder Wasser-Milch-Gemisch)
1 Packung Trockenhefe
1 EL Zucker
1 Prise Salz

Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz mit dem Wasser in einer großen Schüssel mit einem Küchenmixer gut verquirlen, bis eine zähe, sahneähnliche Masse entsteht. Je nach Mehl braucht es etwas mehr oder weniger Flüssigkeit, die am besten lauwarm ist.

Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und gut 1 Stunde stehen lassen, bis sich große Blasen bilden und die Masse aufgegangen ist.

Eine mittelgroße Pfanne mit etwas Fett auf mittlerer Hitze bereitstellen. Mit einer mittelgroßen Schöpfkelle die Masse in die Pfanne geben und durch hin- und herschwenken in der Pfanne verteilen. Einige Minuten den Teig langsam ziehen lassen, so dass er oben nicht mehr feucht ist und er durchgebacken ist. Der Pfannkuchen wird nur von einer Seite gebacken, er wird nicht gewendet! Die Pfanne darf nicht zu heiß werden, da sonst der Teig unten anbrennt.

Den Pfannkuchen herausnehmen und unter einem Küchentuch warm halten.

Traditionell wird Bgrir mit zerlassener Honigbutter (1:1) gegessen. Dazu wird der Pfannkuchen aufgerollt und in die Honigbutter getaucht. Dazu wird sehr gerne der traditionelle thé à la menthe – marokkanischer Pfefferminztee – serviert. Besonders oft wird Bgrir im Ramadan zum Fastenbrechen gemacht.

Ich geben gerne noch eine Prise gemahlene Muskatnussblüte dazu, das gibt dem Bgrir noch eine feinere Note.

Guten Appetit!

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.