Bloggeralltag Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Herzensbegegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Besser spät als nie – mein Messebericht hat nun lange auf sich warten lassen. Aber da ich direkt nach der FBM arbeitstechnisch sehr stark eingespannt war, hatte ich nie die Ruhe gefunden, meinen Besuch auf der Messe nieder zu schreiben. Das will ich nun nachholen.

Für mich war es die erste Frankfurter Buchmesse, und eigentlich wollte ich auch dieses Jahr nicht dahin fahren. Zu oft hatte ich gehört, die FBM sei viel unpersönlicher und nicht so charmant wie die Leipziger. Da sich aber meine besten Bookbuddies dort am Samstag zum Frühstück treffen wollten, konnte ich einfach nicht nein sagen. Also, kurzerhand akkreditiert, Zugticket gekauft und sich bei der lieben Ela einquartiert, frecherweise.

Frankfurter Buchmesse 2019
Frankfurter Buchmesse 2019 – Halle 3

Freitag, 18.10.2019

Am Freitag kam ich also mit dem Zug an und zu Fuß machte ich mich auf den Weg vom Hauptbahnhof zum Messegelände. Das nächste Mal werde ich mich für Frankfurt schlau machen, wie ich diese E-Skooter ausleihen kann. Man ist zu Fuß zwar in 15 Minuten am Eingang Festhalle Süd. Aber bequemer wäre es mit so einem Roller. Diese Dinger stehen zu tausenden an jeder Ecke herum, wie eine Pest. Da ist es in München ja noch richtig harmlos!

Mit meinem Ticket, welches ich bereits nach meiner erfolgreichen Online-Akkreditierung als PDF erhalten hatte, hatte ich schon einen gültigen Presseausweis und konnte mit diesem Ausweis bei jedem Eingang reingehen. Das ist wesentlich angenehmer als in Leipzig, wo man sich als Journalist oder Buchblogger über das Pressezentrum noch mal akkreditieren muss und erst dann seinen Presseausweis bekommt.

Gleich zu Beginn habe ich die liebe Ela von “Elas Kreativecke” getroffen, und später auch gemeinsam mit den beiden Lieben, Nicole und Daniela, von “Unsere Bücherwelt” sind wir durch die Hallen geschlendert.

Am Autorensofa traf ich Hannah Siebern, eine liebe Autorin aus Münster, mit der ich meine Interimsheimat verbinde und die wunderbare Liebesromane und Drama-Romance schreibt. Bei ihrer Fantasy-Saga “Nubila” bin ich ehrlich gesagt noch nicht weiter gekommen. Auch Mila Summers habe ich dort angetroffen, die auch ganz tolle Liebesromane schreibt und ich von der Häppchenlesung aus Leipzig kenne. Besonders gefreut hat mich, dass ich dort auch die liebe Jessica Winter gesehen habe. Ihre Drama-Romance Romane “Julia & Jeremy” haben mich extrem gepackt und Jessica schreibt genau nach meinem Geschmack. Ich liebe ihre Bücher und heule immer Rotz und Wasser. Natürlich habe ich mir dort ein Buch von ihr gekauft und signieren lassen. Es war so schön, sie endlich mal persönlich sprechen zu können! Tanja Neise konnte ich bei Ihrer Lesung “Das Zeitenmedallion – Die Seherin” sehen und kurz umarmen. Auch hier habe ich mich sehr über das signierte Exemplar gefreut.

Als Cassardim-Delegierte war es für mich Pflicht mich bei Julia Dippels Lesung aus ihrem neuen Romantasy Buch “Cassardim” sehen zu lassen. Da wir uns ja vorher schon durch die Delegation viel ausgetauscht hatten, war es ein schönes Ereignis, Julia doch endlich persönlich in die Arme schließen zu können. Aber besonders gefreut hat mich dann das Treffen am späten Nachmittag mit Jenny von „Nubsis kleine Bücherhöhle„, eine Delegations-Kollegin, und Julia in einem sehr persönlichen Kreis.

Jenny & Julia Dippel
Jenny & Julia Dippel

Die liebe Marah Woolf trafen Ela und ich an diesem Tag plötzlich irgendwo zwischen den Ständen. Sie sinnierte über die groß aufgezogenen Verlagsstände mit den übergroßen Plakatwänden von Buchcover – übrigens ein Cover von Carolin Liepins. Das war eine lustige Situation, wenn man bedenkt, wie sehr Marah am nächsten Tag bei der Signierstunde belagert wurde.

Da am Freitag tatsächlich nur Fachpublikum anwesend ist, war es relativ entspannt. An diesem Tag konnte ich viele Autoren treffen und wir hatten viel Zeit uns zu unterhalten. Die Hallen sind sehr eng mit den Ausstellerständen bestückt. Ich habe das Gefühl, dass es in Leipziger etwas luftiger ist. Teilweise sind auch die Räume schlecht zu finden, da die Hallen mehrere Ebenen haben. Die Messe ist wirklich riesig, ansonsten war es ein wirklich schöner Messetag mit vielen Begegnungen und Gesprächen mit Autoren und Bloggerkollegen.

Häppchenlesung

Am Abend ging es dann zur Häppchenlesung. Immer ein besonderes Ereignis! Bei jeder Buchmesse organisieren sich ein paar Autorinnen und geben in einem Café eine Häppchenlesung. Die Veranstaltung ist immer früh ausgebucht, aber für uns Buchmädels natürlich eine Pflichtveranstaltung! Und so kamen wir an diesem Abend dann fast alle wieder zusammen: Josy, Annie, und Tanja, sowie auch die liebe Jil.

Leider hatte ich es nicht geschafft eine Häppchenlesung-Challenge durchzuführen und alle Titel der Lesung schon vorher zu lesen – sofern sie schon veröffentlicht waren. Trotzdem hatten wir sehr viel Spaß. Diesmal waren die Autorinnen Dana Graham, Marah Woolf, Stina Jensen, Hannah Siebern, Poppy J. Anderson, Katharina Herzog, Anya Omah und Mila Summers dabei. Der Abend war sehr lustig und wir hatten eine Menge Spaß! Besonders gefreut hatte uns natürlich, das Poppy entschlossen hatte (und nach Wunsch der Autorenkollegen) die Staubsuager & Toilettenschüssel Stelle aus ihrem Roman “Rockstar Love – Ein Song für Alexis” zum besten zu geben. Hierfür haben sich eigens die Autorenkollegen auch extra ins Publikum gesetzt, um Poppy während der Lesung auch von vorne sehen können.

Obwohl es ein kleines Café war, hatten wir es alle sehr gemütlich und die Häppchen in der Pause waren wirklich sehr lecker. Zeit für einen Schnack und ein paar Prosecco waren auch drinnen. Was für ein herrlicher Abend mit Euch allen! Mit den lieben Autorinnen und vor allem meinen lieben Buchmädels!

Samstag, 19.10.2019

Der Samstag ging für uns Buchmädels erst mal richtig entspannt und lecker los. So haben wir uns alle im Hotel Maritim mit unserer Lieblingsautorin zu einem leckeren Frühstück getroffen. Das war einfach wunderbar, gemütlich und entspannt. Wir konnten uns in Ruhe unterhalten und updaten. Hach, ohne Euch, Ihr Lieben, wäre ich gar nicht nach Frankfurt gekommen und ich muss sagen, alleine dieses Frühstück mit Euch hat sich tausendfach gelohnt!

Herzensbegegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2019
Meine Lieblings-Buchfreundinnen

Aber so entspannt ging es leider nicht weiter. Hatte ich den Freitag der FBM noch so gelobt, wie entspannt alles sei, so wurde ich am Samstag eines Besseren belehrt. Am Wochenende darf auch Nicht-Fachpublikum auf die Messe, und das hat man im wahrsten Sinne des Wortes auch gespürt. Die Hallen 3 & 4 waren brechend voll. Ein Durchschlendern war unmöglich. An fast jedem Stand wurden Signierstunden gegeben und extrem lange Schlangen bildeten sich dazu, die dann sämtliche Durch- und Zwischengänge in den Hallen dermaßen verstopften, dass kein Vorwärtskommen mehr möglich war. Schlimm waren dann die Besucher, die mit ihren Rollköfferchen sich durch die Massen quetschten.

Frankfurter Buchmesse 2019
Frankfurter Buchmesse 2019 – „Agora“

Gott sei Dank war das Wetter einigermaßen gut, so dass man sich im Innenhof, der “Agora” aufhalten konnte. Trotzdem mein Überlebenstipp: Gut frühstücken und reichhaltige Brotzeit mitnehmen. Das Anstehen an den Essensbuden wird zur Geduldsprobe und wenn man Hunger hat zu einer Zerreissprobe.

Mein Glück war auch, dass ich alle Autoren, die ich unbedingt treffen wollte, schon am Freitag gesehen hatte und deswegen für Samstag nur wenige Programmpunkte hatte.

Ein Wichtiger war die Lesung mit Kim Kestner aus ihrem neuen Buch “Heaven’s End” im Lesezelt, die ich gemeinsam mit Ela besucht habe. Das war ein schönes Ereignis, zumal Kim dann mit ihrem besten Freund Benni Cullen eine Passage aus ihrem Buch vorgetragen hatten. Kim Kestner liebe ich schon seit ihrer Zeitreise-Dystopie-Trilogie “Zeitrausch”. Damit hat sie mich total gefesselt. Auch “Sakura” durfte ich vom Verlag Arena-digitales als Rezensionsexemplar lesen und war total begeistert! Nach ihrer Signierstunde haben Ela und ich Kim kurz aufgesucht und endlich mal gedrückt.

Auch ein Herzenstreffen war das mit der Autorin Sandra Regnier, die mich mit ihrer Pan-Trilogie erst wirklich zu dem Genre Romantasy geführt hat. Deswegen hat es mich sehr gefreut, sie kurz vor ihrer Lesung aus ihrem neuen Buch „Das gestohlene Herz der Anderwelt“ noch kurz umarmen zu dürfen.

Herzensbegegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2019
Sandra Regnier

Am Nachmittag durfte ich dann mit Jenny gemeinsam zum Bloggertreffen des Thienemann-Esslinger-Verlags mit Julia Dippel, Rainer Wekwerth und Alexander Kopainski, um Julia bei der Vorstellung von “Cassardim” etwas zu unterstützen. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Gespannt war ich auf Alexander Kopainski, den ich nur von seinen tollen Covern her kenne und ich ja durch meinen Beruf sehr auf die grafische Ausarbeitungen achte.

Als krönenden Abschluß habe ich dann noch erfreulicherweise das Buch “Elyanor – Zwischen Licht und Dunkelheit” von Alexandra Stückler-Wede gewonnen, was mich sehr gefreut hat. Es war ein tolles Bloggertreffen und ich möchte dem lieben Team des Thienemann-Esslinger-Verlags nochmal für diese tolle Möglichkeit danken!

Herzensbegegnungen auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Danach hieß es dann für mich Abschied nehmen und nach Hause fahren. Ich habe dieses Mal wirklich viele Herzensbegegnungen gehabt. Allem voran natürlich meine liebe Marah Woolf und meine liebsten Buchfreundinnen, die liebe Julia Dippel, Jessica Winter, Kim Kestner, Sandra Regnier und und und – einfach alle, die ich getroffen habe!

Fazit

Obwohl die Frankfurter Buchmesse wesentlich größer als die Leipziger ist, kann ich nur zustimmen, dass sie insgesamt unpersönlicher ist. Auch wenn “Cosplay” erlaubt ist, ist der ganze Flair der Manga-Comic-Con in Leipzig nicht zu übertreffen. Ich wollte meiner Tochter Manga-Bücher mitbringen, aber das war unmöglich. Denn es gibt sehr wenige und nur vereinzelte Manga-Stände. Die Cosplayer tummeln sich fast nur in der Agora (Innenhof) und wirken leider irgendwie deplatziert. Was ich persönlich sehr schade finde.

Der Freitag auf der FBM ist ein guter Tag um die Autoren zu treffen und auch genügend Zeit dafür zu haben. Am Samstag sollte man sich definitiv nicht so viel vornehmen und sich mehr treiben lassen (oder schupsen).

Ja, aber trotz dem die FBM nicht mit dem Charme der LBM mithalten kann, werde ich auch nächstes Jahr wieder hinfahren. Einfach alleine um meine Freundinnen zu treffen und ein schönes Happening zu erleben. Aber erst mal sehen wir uns auf der LBM wieder!

Ein ganz besonderes Dankeschön geht noch an Ela und Ihre Familie, die mich für die eine Nacht aufgenommen und eine Herberge gegeben haben.

Frankfurter Buchmesse

https://www.buchmesse.de/
Nächste Messe: 14. – 18. OKTOBER 2020

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.