Bloggeralltag Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Jahresrückblick – Ein Jahr der Engel

Nun geht mein Buchblog schon in sein 4. Jahr und ein neues Jahrzehnt steht vor der Tür. Zeit, das Jahr 2019 Revue passieren zu lassen und Euch meinen buchigen Jahresrückblick zu präsentieren.

Jahresrückblick - Ein Jahr der Engel
Jahresrückblick 2019

Nicht nur buchtechnisch war dieses Jahr ereignisreich für mich. Vor allem auf der Arbeit hatte ich viel zu tun und war oft sehr eingespannt, so dass ich nicht mehr ganz so viel Bücher geschafft habe, wie ich gerne wollt hätte. Aber im Grunde zählt ja nicht die Zahl der Bücher, sondern die Intensität des Lesens, und davon hatte ich dieses Jahr mehrere Highlights!

Fangen wir aber mal mit dem nicht so schönen Rückblick an. Auch das gibt es, Bücher, die einem nicht so gefallen, oder die Erwartungen einfach nicht erfüllt haben. 

Meine größte Enttäuschung

Das 1. Buch der Nacht-Trilogie von Jenna Strack hatte mich 2016 richtig begeistert und auf den Folgeband » „Nachtlügen” hatte ich mich schon sehr gefreut. Unbedingt wollte ich wissen, wie es mit Emma und Kieran und der wunderbaren Fantasywelt, die Jenna Strack erschaffen hatte, weitergeht. Aber leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Obwohl Jenna Strack einen für mich sehr tollen Schreibstil hat, ging die Story nicht so weiter, wie ich es gehofft hatte. 

Mein größter Fehlgriff

Der Name Elvira Zeißler fiel mir in den sozialen Medien schon einige Male auf, aber ein Buch von ihr hatte ich bisher noch nicht gelesen. So habe ich mir » „Herzengsglut”, das erste Band der “Stern der Macht” Saga, ausgesucht. Leider bin ich mit dem Buch irgendwie nicht zurecht gekommen. Zum einen hat es mich tatsächlich stark an die Edelstein-Trilogie erinnert, und zum anderen bin ich mit den Protagonisten irgendwie nicht warm geworden. Aber ich habe Elvira Zeißler auf der FBM 2019 persönlich kennengelernt. Sie ist ein unheimlich sympathischer Mensch. Da Stern der Macht auch ihr Debüt war, möchte ich gerne mal eines ihrer späteren Titel lesen.

Mein leidvollster Abbruch

Ich hätte es wirklich gerne gemocht. Zumal ich ja eigentlich gerne den Teil “Leo” von Emily Bold lesen wollte. Aber die “Hearts on Fire” Reihe geht nun mit » „Jonah” von Johanna Danninger los. Und leider musste ich es doch abbrechen, was mir irgendwie unendlich leid tut. Vielleicht werde ich es doch noch mal weiter lesen, damit ich auch die anderen Bände der Reihe lesen kann. Wie mir gesagt wurde, sollte man alle Bücher doch in der richtigen Reihenfolge lesen.

Mein emotionalstes Buch

Cover: Jessica Winter - "Dort, wo du bist" © 2017, Jessica Winter, Selbstpublikation
Cover: Jessica Winter – „Dort, wo du bist“ © 2017, Jessica Winter, Selbstpublikation

Wenn Emotionen, dann ist ein Roman von Jessica Winter immer ein Garant dafür. Die Entscheidung zwischen » „Wind in meinen Segeln” und » „Dort, wo du bist” fällt mir einfach nicht leicht, da beide sehr ergreifend und hochemotional sind. Da mich Jessica Winters Debüt-Romane und deren Protagonisten Julia & Jeremy schon 2015 stark berührt haben, möchte ich die Fortsetzung mit der Geschichte von Max & Andy an dieser Stelle hervorheben. Vor allem, nachdem ich endlich Jessica auf der FBM 2019 persönlich kennenlernen konnte und ich dieses Buch von ihr sogar signiert bekommen habe.

Mein größter Lesespaß

Nikola Hotel "Jetzt oder Nils" © 2015 aufbau digital Verlag
Nikola Hotel „Jetzt oder Nils“ © 2015 aufbau digital Verlag

Ich liebe Nikolas Rabenblut-Saga, wobei ja leider immer noch der 3. Band fehlt und ich die Hoffnung aufgegeben habe, dass Nikola doch noch daran schreibt. Trotzdem hat Nikola Hotel einen tollen, erquicklichen Schreibstil – und diesen in einem humorvollen Liebesroman verpackt, ist einfach genial. » „Jetzt oder Nils“ ist auch schon ein älteres Werk von Nikola, hat mich aber total überzeugt und mir wirklich einen großen Lesespaß bereitet. 

Meine größte Überraschung

Was tut man, wenn man nach einem emotionalen und intensiven Buch erst man einen „hangover“ hat? Man sucht Lesestoff, der dem vielleicht ebenbürtig ist. Und das ist mir mit „Izara“ gelungen. Nach „Buch der Engel“, dem epischen Ende von der AngelusSaga war ich erst mal mit meinem Buch-Kater beschäftigt. Leidensgenossinnen schlugen dann in Facebook „Izara“ von Julia Dippel vor. Und, ich muss sagen, diese Reihe hat meine Erwartungen nicht nur übertroffen, sondern die Autorin Julia Dippel hat mich mit ihrem pointierten und bildgewaltigen Sprachstil absolut überwältigt! In wenigen Wochen habe ich Izara 1-3 inhaliert!

Meine überraschendste Autoren-Entdeckung

Und damit komme ich auch schon zu meiner Autoren-Neuentdeckung. Obwohl ich viele Bücher von mir bis dahin unbekannten Autorinnen in diesem Jahr gelesen hatte, wie Emily Bold, Hannah Siebern, Tanja Neise, Katharina Herzog, Mila Summers und viele weitere, hat mich Julia Dippel mit ihren mitreißenden Geschichten einfach am meisten begeistert. Sie ist eine unheimlich liebevolle und charismatische Autorin, die ich auf der FBM auch treffen konnte und einige schöne Stunden gemeinsam mit ihr und Jenny aus der Cassardim-Delegation verbringen durfte. 

Jenny & Julia Dippel
Jenny & Julia Dippel

Mein absolutes Highlight

An dieser Stelle kann ich leider nicht nur ein Buch aufführen, sondern muss ich hier ganz eindeutig » „Buch der Engel“ von Marah Woolf und „Cassardim“ von Julia Dippel nennen.

Dieses epische Ende der AngelusSaga mit dieser unheimlich toughen Moon gingen mir wirklich unter die Haut. Vor allem habe ich diese Saga mit meinen Seelenschwestern sehr intensiv begleitet und das Ende hat in mein kleines buchiges Herz erst mal eine große Leere gerissen. Der Abschied fiel mir wirklich schwer von Moon, Cassiel und Luce.

» „Cassardim“ von Julia Dippel hat mir im Vergleich zu Izara sogar noch viel mehr gefallen und mich absolut mitgerissen. Julia hat mit diesem Roman eine beeindruckende und fantasievolle neue Welt geschaffen, der ich total verfallen bin. 

Was war sonst noch los in diesem Jahr?

Buchmessen 2019

Natürlich sind hier als Highlights die Buchmessen zu erwähnen:
» Leipziger Buchmesse und » Frankfurter Buchmesse. Vor allem aber, weil wir Buch-Seelenschwestern uns immer auf den Buchmessen treffen und endlich mal wieder in die Arme schließen können. Besonders freut es mich, dass ich auf den Messen immer mehr Autoren treffe und persönlich kennenlerne. 

Salman Rushdie

Auf dem Literaturfest München 2019 (Litmuc) konnten mein Mann und ich im November Salman Rushdie live bei einer Lesung erleben, was für uns wirklich ein besonderer Moment war. Ein beeindruckender Abend, in dem Salman Rushdie ein bisschen aus seinem Leben erzählte, aber vor allem aus seinem neuen Buch “Quichotte” gelesen hatte. 

Jahresrückblick - Ein Jahr der Engel
Salman Rushdie „Quichotte“ Litmuc 2019

Marah Woolf

Die liebe Marah Woolf konnte ich im Rahmen der Litmuc bei ihrer Lesung aus “Buch der Engel” in München besuchen. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Thema “Wir lieben Romantasy – na und?” wurde heiß über das allgemein belächelte Genre “Romantasy” diskutiert. Und immer wieder dreht sich der Spieß um die wortwörtliche “Verantwortung” der Autoren. Oh Himmel, habe ich mich aufgeregt! Da sitzen junge Mädchen – oder gerade der Pubertät entsprungen – die allen ernstes den Autoren die Verantwortung zuschustern, dass sie einem falschen Männerbild hinterher träumen und deswegen ein verkorkstes Liebesleben haben. Aber über das » Thema Verantwortung und irrgeleitete Buchblogger habe ich mich ja schon ausgelassen.

Marah Woolf liest „Buch der Engel“
Jahresrückblick - Ein Jahr der Engel
Podiumsdiskussion „Ich liebe Romantasy – na und?“

Cassardim-Delegation

Besonders gefreut hat mich, als ich in die » Cassardim-Delegation aufgenommen wurde. Gemeinsam mit meinen Delegationsschwestern durften wir Cassardim schon vor Veröffentlichung lesen und mit Julia Dippel nicht nur darüber austauschen, sondern auch gemeinsame Aktionen ausarbeiten. 

Testbücher & Seelenschwestern

Sehr viel beschäftigt haben mich, wie auch schon letztes Jahr, die intensiven Leserunden der Testbücher, die ich gemeinsam mit meinen Buch-Seelenschwestern gelesen habe – und auch gerade lese. Es ist immer ein ehrvolles Gefühl, an der Entstehung eines Buches so hautnah und intensiv mit dabei sein zu dürfen. Aber das ist auch der Grund, warum ich manchmal nur wenige Bücher schaffe.

Worauf ich mich am meisten freue!

Zuallererst natürlich auf den Abschluss der Izara Reihe “Verbrannte Erde”. Ich muss wissen, wie es weiter bzw. zu Ende geht! Da Julia Dippel vor Weihnachten sehr krank geworden ist, verzögert sich der Veröffentlichungstermin um ein paar Wochen. Das macht die Vorfreude nur um so größer! Natürlich fiebere ich auch schon auf die Fortsetzung von Cassardim sehr entgegen und freue mich schon auf eine Rückkehr in den Tanzenden Nebel zu meinem » Volk der Nebelreiter

Besonders freue ich mich auch auf ein Wiedersehen in “Aphrodites Fluch” von Marah Woolf mit Apoll und den anderen griechischen Göttern, die wir schon in GötterFunke so ins Herz geschlossen haben. Wie es Jess und Cayden nun so ergehen mag?

Aber auch auf Nikolas neue Veröffentlichung “Blakely Brüder” im Juni 2020 bin ich schon mächtig gespannt. Vor allem hat hier Nikola eigenhändige aber aufwendige Illustrationen (Handletterings) selber erstellt. 

Wie geht es weiter?

Mein SuB ist mal wieder so stark angewachsen, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Gerade lese ich “Wovon du träumst” von Kira Gembri, komme aber wegen aktuellem Testbuch und den vielen Feiertagen nur sehr langsam voran. 

Als nächstes möchte ich dann den neuen Liebesroman von Laura Newman “Fünf Tage mit Dir” lesen, wobei “The World in my Mind” auch noch auf meinem SuB rumlungert. 

Die Fortsetzung von Jessica Winters “Wo mein Herz liegt (Ready to be found 2)” liegt auch ganz weit oben. Dann möchte ich noch unbedingt Emily Bolds “Silberschwingen” lesen, und eigentlich auch “The Course”. 

Bis Nikola Hotels “Blakely Brüder” erscheint, habe ich ja noch “Für immer und Emil” auf meinem Stapel liegen. 

Ach und nicht zu vergessen die Fortsetzung von Alexandra Stückler-Wedes „Elyanor – Zwischen Eis und Feuer”.

Engelchen & Teufelchen

Ob Cassiel und Luzifer aus der “AngelusSaga”, oder die dämonischen Vertreter Lucian und Belial aus “Izara”, die Tochter des Teufels Lya, Zayden und Roy in „Elyanor“, oder Juspinn aus “Wenn Engel fallen” (Rezension steht noch aus), war dies im wahrsten Sinne des Wortes ein “Jahr der Engel”. 

Dankeschön

Auch dieses Jahr möchte ich allen danken, die mir seit Jahren treu folgen und meine Rezensionen lesen, auch wenn diese nicht mehr so häufig veröffentlicht werden. Auch allen Autoren möchte ich an dieser Stelle für ihr entgegengebrachtes Vertrauen danken, die mir entweder ein Rezensionsexemplar überlassen haben oder bei denen ich ihre Werke Test- oder Vorablesen durfte. 

Ganz besonderen Dank möchte ich an meine Seelenschwestern senden, mit denen sich inzwischen eine ganz besondere Freundschaft entwickelt hat, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte: Nicole, Daniela, Tanja, Josy, Ela, Jil, Nina, Anke und natürlich Marah.

Aber auch meinen Delegationsschwestern Jenny, Verena, Tamara, Steffi, Hannah und Hanna und natürlich Julia möchte ich für die wunderbare Reise nach Cassardim und dem sehr intensiven Austausch danken. Es hat wirklich viel Spaß gemacht mit Euch!

DANKESCHÖN!

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.