Bgrir – Marokkanische Pfannkuchen

Für 8 Stück:

250 g Mehl (Typ 405)
250 – 300 ml lauwarmes Wasser (oder Wasser-Milch-Gemisch)
1 Packung Trockenhefe
1 EL Zucker
1 Prise Salz

Bgrir – Marokkanische Pfannkuchen weiterlesen

Neue Kamera!

Die “Kleine für Unterwegs” – das soll sie sein, mein neues Spielzeug. Es ist die Panasonic Lumix LX100. Sehr chic, nicht ganz hosentaschenklein, aber dafür sehr gut in der Handhabung.

Der JPG Algorithmus ist nicht so toll. da ich aber vorwiegend nur in RAW fotografiere, stört mich das wenig. Interessant ist auch, dass die App auf meinen iPhone tadellos funktioniert, und ich mein iPhone als Fernbedienung verwenden kann.

Neue Kamera! weiterlesen

Rezension: Göttlich Verliebt (Göttlich-Trilogie 3)

Schwächer als 1 & 2, großer Showdown aber teilweise mühselig zum lesen

Cover Göttlich verliebt Copyright: © 2015 Verlag Friedrich Oetinger GmbH
Cover Josephine Angelini „Göttlich verliebt“ (Göttlich band 3) Copyright: © 2015 Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Das Cover:

Das dritte Cover fügt sich nahtlos in die Reihe der Göttlich-Trilogie ein. Auch hier ist der Antlitz eines verträumten Mädchens zu sehen, welche wohl die schöne Helena darstellen soll. Diesmal wurde die Illustratorin Hanna Hörl von Michaela Kneißl unterstützt.

Rezension: Göttlich Verliebt (Göttlich-Trilogie 3) weiterlesen

Rezension: Göttlich verloren (Göttlich-Trilogie 2)

Von Anfang an fesselnder Einstieg und tolle Fortführung nach dem ersten Band

Cover Göttlich verloren Copyright: © 2012 Verlag Friedrich Oetinger GmbH
Cover Josephine Angelini „Göttlich verloren“ (Göttlich Band 2) Copyright: © 2012 Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Das Cover:

Auch hier wurde das Cover wieder, wie beim ersten Band von Hanna Hörl angefertigt. Das Mädchen wirkt auf diesem Bild wirklich etwas verloren, auch ein bisschen traurig. Die Anmutung der Malerei kommt hier besser heraus.

Rezension: Göttlich verloren (Göttlich-Trilogie 2) weiterlesen

Rezension: Göttlich verdammt (Göttlich-Trilogie 1)

Anfangs etwas schwer zu greifen, wird aber zum Ende vielversprechend!

Cover Göttlich verloren Copyright: © 2011 Verlag Friedrich Oetinger GmbH
Cover Josephine Angelini „Göttlich verdammt“ (Göttlich Band1) Copyright: © 2011 Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Das Cover:

Auf dem Cover wird der Antlitz einer jungen Frau dargestellt. Klar, es soll die schöne Helena zeigen. Es wirkt wie eine Zeichnung, Malerei. Und vielleicht ist das auch die Wirkung, die Frau Hörl erzielen wollte. Ich finde aber trotzdem, dass ich von Frau Hörl bessere Illustrationen kenne.

Rezension: Göttlich verdammt (Göttlich-Trilogie 1) weiterlesen

Peruanischer Zitronenkuchen

Zubereitung: 60 Minuten, Backzeit: 60 Minuten

Für Milchmädchen

  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Zucker

Für den Butterkeks-Boden

  • 200 g Butter, kalt
  • 150 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei, ganz

Für die Zitronen-Creme

  • 400 g Milchmädchen
  • 75-100 ml Zitronensaft
  • 4 Eigelb

Für das Baiser

  • 4 Eiweiße
  • 1 EL Zucker

Peruanischer Zitronenkuchen weiterlesen

Rezension: Diana & Matthew Trilogie

Zu viel Nebenschauplätze und Personen verderben das Lesen

Covers Diana & Matthew Trilogie Copyright: BlanvaletIch weiß wirklich nicht, wie ich diese Trilogie rezensieren soll. Eigentlich ist die Story gut. Was mich wirklich stört, ist die abgehakte Stakkato-Sprache. Vielleicht liegt es aber auch an der Übersetzung. Oft musste ich Passagen 3x lesen, weil die Autorin wie eine Nähmaschine über Ereignisse hinwegfegt, so dass ich das Gefühl hatte, ich hätte aus Versehen ganze Zeilen übersprungen.

Was mich in diesen drei Büchern aber wirklich wahnsinnig gemacht hat, sind die unheimlich vielen Personen. Dauernd tauchen neue Namen auf, die sich teilweise gleich anhören. Die Bühne wimmelt vor lauter Figuren und man hat überhaupt keinen Überblick mehr. Ständig muss man sich fragen: „wer war das denn schon wieder?“ Und leider stimmt das Motto: Viele Köche verderben den Brei. Und keiner von den Personen hat wirklich Tiefe, ist greifbar.

Für die Figuren kann ich mich irgendwie nicht erwärmen. Die Protagonisten sind mir durch den oberflächlichen Schreibstil nicht wirklich greifbar. Gefühle werden nicht ausformuliert. Die einzigen Personen, die für mich Tiefe erhalten haben, waren Gallowglass und Jack.

Rezension: Diana & Matthew Trilogie weiterlesen

Rezension: Zum Anbeißen süß – Tennessee Storys (Zuckergussgeschichten 1)

Ein erfrischendes Intermezzo mit frechen Sprüchen

Wie von Emma C. Moore alias Marah Woolf gewohnt kann man sich schnell in die Geschichte eintauchen und in die Figuren einfühlen. Eine kurze, kleine Geschichte, die genau richtig für entspannte Sonntagnachmittage ist!

Ganz toll! Und ich freue mich schon auf die nächsten 6 zurückersüßen Geschichten. Irgendwie muss ich ja die Zeit zum 4. FederLeicht rumbringen.


Cover zum Anbeißen süß Copyright: © Emma C. Moore (alias Marah Woolf)
Cover zum Anbeißen süß Copyright: © Emma C. Moore (alias Marah Woolf)

Copyright: © Emma C. Moore (alias Marah Woolf)
Covergestaltung: Traumstoff-Cover

» Emma C. Moore auf Amazon
» Marah Woolf Homepage


  • Emma C. Moore (Autor), Traumstoff-Design (Illustration)
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe: 11.02.2015
  • Kindle Edition: 158 Seiten
  • Verlag: Veröffentlichung im Selbst-Verlag (CreateSpace Independent Publishing Platform)
  • ASIN: B00TINX6GA
  • Genre: Liebesroman Kurzgeschichte



Milchmädchen

Milchmädchen
Milchmädchen

Für Milchmädchen

  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Zucker

Milchmädchen selber machen:

300 ml Milch, 200 ml Sahne und 250 g Zucker in einem breiten Topf erhitzen und ca. 40-50 Minuten bei leichtem Sprudeln einkochen lassen, bis die Konsistenz von Kondensmilch mit Karamell-Farbe erreicht ist. Man kann auch noch einen 1-2 TL Speisestärke gegen Schluss einrühren, damit es etwas eindickt. Ergibt ca. 400 g Milchmädchen. In einen verschließbaren Behälter geben und kühl stellen.