Rezension: Rabenblut - Einen Flügelschlag entfernt (Rabenblut 1)

Rezension: Rabenblut – Einen Flügelschlag entfernt (Rabenblut 1)

Fantasievoll, mystisch und spannend in ausgefeiltem Sprachstil.

Cover: Nikola Hotel - "Rabenblut - Nur einen Flügelschlag entfernt" © 2015 Nikola Hotel (Selfpublishing)
Cover: Nikola Hotel – „Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt“ © 2015 Nikola Hotel (47North)

Dieses Buch dümpelte schon eine ganze Weile auf meinem SuB, denn von Nikola Hotel hatte ich bisher noch nichts gelesen. Meine Bloggerfreundin Nicola empfahl mir aber dieses Buch mit Nachdruck. Und da ich weiß, dass wir beide einen extrem ähnlichen Geschmack haben, landete es kurzerhand gleich ganz oben auf dem Stapel. Und nach meinem Desaster mit „Das Reich der Sieben Höfe“ musste ein gutes Buch her. Nichts ist schlimmer, dass ein Folgebuch einem die Lesekrise vertieft. Und es hat gewirkt!

Coverbild

Das in blaumonochrom gehaltene Titelbild zeigt ein junges Mädchen mit in Gesicht verwuschelten langen Haaren und einem Raben. Für das Cover ist das Bürosüd in München zuständig, von dem mir in letzter Zeit schon einige Cover in die Hände gefallen ist. Die Aufteilung der Elemtent mit der Platzierung der Schrift finde ich gelungen. Als Font wurde eine einfache Serifen gewählt, die sich hier zurücknimmt aber gut harmoniert. Mir gefällt das Cover sehr gut, denn es ist nicht übermäßig überladen und ausgefallen.

Handlung

In Alexej schlagen 2 Herzen. Als Kolkrabe lebt er mit seinem Rabenschwarm im böhmischen Wald. Doch bei einem ihrer Raubzüge mit ihrem verbündeten Wolf werden die Raben von einem Hunderudel angegriffen. Und Alexej schwer verletzt muss sich in seine menschliche Gestalt verwandeln.

Die deutsche Studentin Isabeau verschlägt es durch ihr Praktikum in ein Naturreservat in Böhmen. Doch in der Nacht passiert etwas ungewönhliches. Ein verletzter, nackter Mann wurde mitten im böhmischen Wald gefunden, in der Hand ein toter Rabe. Alexejs manchmal merkwürdiges Verhalten gibt Isa immer mehr Rätsel auf, aber trotzdem fühlen sich beide immer mehr zueinander hingezogen. Doch plötzlich ist Alexej verschwunden und Isa bekommt Besuch von einem zutraulichen Raben.

Buchlayout / eBook

Die ca. 448 Seiten sind in angenehme 35 Kapitel eingeteilt. Jedes Kapitel enthält einen Titel und den Namen, aus dessen Sicht das Kapitel erzählt. Die Perspektive wechselt bei jedem Kapitel. Die Titel bestehen immer nur aus einem zusammengesetzten Wort ohne Nummer.

Idee / Plot

Ein Formwandler in Gestalt eines Raben – das erinnert mich sehr stark an das Märchen „Die Sieben Raben“, welches ich als Kind sehr geliebt habe. Diese Urban-Fantasy spielt zudem in Böhmen, eine sagenumwobene Gegend mit sehr altem Kulturstand. Ein altes Familiengeschlecht mit einem mystischem Geheimnis, zwei Herzen in einem Körper: Ein Rabenherz und ein Menschenherz in der Brust der Männer, die sich als Jugendliche das erste Mal in Raben verwandeln und sich als Schwarm im Wald zurück ziehen. Denn es gibt auch Feinde, die diesem Rabenclan nach dem Leben trachten.

Besonders hervorzuheben ist die Idee, dass der Leser schon zu Beginn in Alexejs Geheimnis eingeweiht ist aber aus Isas Perspektive ebenfalls im Dunklen tappt, denn die Zusammenhänge werden nur peu à peu eingeführt.

Emotionen / Protagonisten

Ich finde Isabeau in ihrem Verhalten authentisch und sympathisch. Sie ist reflektiert aber auch sehr gefühlvoll. Die Rätsel um Alexej und sein Verschwinden lassen Isabeau keine Ruhe. Auf der Spurensuche im Wald schließt sie Freundschaft mit einem jungen Raben, der sie immer wieder besucht und begleitet.

Alexej ist geheimnisvoll und nach und nach erfährt man als Leser mehr von seinen Problemen. Ich konnte seine Verzweiflung unheimlich gut nachvollziehen und verstehen. Die Trauer um seinen Rabenfreund und die Gefühle zu Isa waren für mich absolut präsent und nicht übertrieben.

Die Liebesbeziehung entwickelt sich sanft aber für mich sehr gut nachfühlbar. Es gab ganz tolle, gefühlvolle Momente zwischen den beiden.

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Die abwechselnde Perspektive hilft dem Leser die Geschichte in einem runden Verlauf nachvollziehen zu können. Die Spannung wird zunächst sanft aufgebaut, der Leser erhält stückchenweise mehr Einblick in die Zusammenhänge. Mir hat der Handlungsaufbau unheimlich gut gefallen, es ist zwischendurch traurig, herzzerreissend aber auch witzig und vor allem einfach nur schön. Zum Ende hin wird es noch mal sehr spannend und dann absolut dramatisch. Es hat mich total gepackt und mitgerissen.

Szenerie / Setting

Böhmen ist für mich absolut passend für diese mystisch dramatische Geschichte. Da ich selber familiäre Verbindung zu Böhmen und Mähren habe, hat mir das besonders gut gefallen. Endlich mal ein anderer Ort als England oder Amerika. Wunderschöne Landschaften und Wälder mit einer sehr alten Kultur und reichhaltiger Sagenlandschaft. Aber auch der historische Hintergrund dieser Region (Vertreibung der Deutschen) greift Nikola Hotel hier auf und macht dieses Buch sehr kompakt. Die Mystik in diesem Buch kommt bei mir sehr gut an. Nikola Hotel hat es geschafft, die Umgebung unheimlich bildhaft und passend zu beschreiben, lässt aber genügend Freiraum für die eigene Phantasie.

Sprache / Schreibstil

Wir erleben beide Perspektiven als Ich-Erzähler im Präteritum. Nikola Hotel hat eine wunderbare Sprache, sehr metaphernreich, ausgefeilt und mit Niveau. Ich konnte mir durch Nikolas bildlicher Darstellung zum Beispiel Alexejs Verwandlung authentisch vorstellen und seine Gefühle dabei nachempfinden.

 

Cover: Nikola Hotel - "Rabenblut - Nur einen Flügelschlag entfernt" © 2015 Nikola Hotel (Selfpublishing)

Copyright © der Originalausgabe 2012 by Nikola Hotel
Covergestaltung: bürosüdo München, www.buerosued.de

» Homepage Nikola Hotel
» Autorenseite bei Amazon


  • Nikola Hotel (Autor)
  • kindle Edition: 1734 KB (ca. 448 Seiten)
  • Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2015
  • Verlag: 47North (Amazon E.U. Sàrl)
  • ASIN: B015L95JI2
  • Genre: Urban-Fantasy, Romantasy

» Siehe meine Rezension auf lovelybooks.de

2 Gedanken zu „Rezension: Rabenblut – Einen Flügelschlag entfernt (Rabenblut 1)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.