Buchrezension Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Rezension: Wenn Engel fallen (Anima)

Liebe zwischen Gut & Böse – spannend und überraschend

Kim Kestner "Wenn Engel fallen" © 2019 Kim Kestner in Selbspublikation
Kim Kestner „Wenn Engel fallen“ © 2019 Kim Kestner in Selbspublikation

Kim Kestner habe ich schon vor einiger Zeit mit ihrer Zeitreise-Dystopie-Trilogie “Zeitrauschen” kennen und lieben gelernt. Auch “Sakura – die Vollkommenen” hat mir wahnsinnig gut gefallen. So war das Buch “Anima” schon einige Zeit auf meinem SuB. Nun hat Kim Ende 2019 diesen Titel unter dem Namen “Wenn Engel Fallen” in einer neu lektorierten Auflage in Selbstpublikation neu veröffentlicht, also Zeit dieses Buch endlich mal zu lesen.

Coverbild

Das Cover finde ich sehr interessant und sticht tatsächlich aus der Masse der zur Zeit typischen Covern heraus. In der Mitte sieht man Engelsflügel aus Stein auf einem changierenden Hintergrund. Darüber der Name der Autorin, darunter befindet sich der Buchtitel, bei dem das Wort Engel in einer Blutspur dargestellt wird. Das von Kim selbst gestaltete Cover gefällt mir wirklich gut!

Handlung

Abby und ihre Familie verbringen ihre Ferien wie immer im Ferienparadies “Acadia”. Doch dieses Mal läuft es nicht wie gewöhnlich. Plötzlich beginnen die Feriencamp-Bewohner völlig abzudrehen und sich von ihrer hässlichsten Seite zu zeigen. Niemand außer Abby bemerkt diese Wandlung, denn sie spürt an sich keine Veränderung. Noch dazu taucht ständig der Illusionskünstler Juspinn auf und scheint übernatürliche Kräfte zu haben. Und plötzlich wendet sich ihr Leben komplett, denn sie ist regelrecht besessen nach diesem nach Zimt duftenden, mysteriösen Typen. Juspinn und sie verbindet mehr, als sie jeh geträumt hätte und Abbys Seele wird auf eine harte Probe gestellt.

Buchlayout / eBook

Die 516 Seiten werden in 24 Kapitel plus Pro- und Epilog eingeteilt und jedes mit der Kapitelnummer in einer Font mit handschriftlichem Charakter und einer Initiale optisch hervorgehoben. Ansonsten bleibt die Gestaltung eher schlicht. Die Kapitel haben jeweils eine angenehme Leselänge.

Idee / Plot

Natürlich sind wir bei dem Thema Gut & Böse, wenn wir an Engel und Teufel denken. Und natürlich geht es um den immerwährenden Konflikt und dem Machtgerangel zwischen dem Guten, also Gott und dem Bösen, dem Teufel. Was hier aber zum Tragen kommt, ist, dass jede Seele sich zum Guten und Bösen wenden kann, allein aus ihrem Willen heraus. Eine auch noch so gute und reine Seele kann ebenso verdorben werden, wie eine grundböse sich zum Guten wenden kann. Und welche Macht kann dies vollbringen? Natürlich, die Liebe. Das soll jetzt nicht abschätzig klingen, ich finde die gesamte Idee sehr schön und mir hat sie sehr gut gefallen. Denn es gibt nicht nur Schwarz & Weiß, nein es gibt auch viele Grautöne, und jeder von uns trägt alle Schattierungen in sich. Und es gibt auch gute und schlechte Liebe. Es ist nur eine Frage, welche Seite wir nach außen tragen möchten, bzw. durch was wir uns leiten lassen.

Emotionen / Protagonisten

Dass Juspinn etwas geheimnisvolles ist und die Macht hat, Menschen zu manipulieren, wird gleich klar. Er ist auch anfänglich sehr arrogant, oberflächlich und abweisend. Er kann die Elemente beherrschen und allein seine Anwesenheit lässt alle im Raum durchdrehen und  ihre bösen Seiten nach außen kehren. Und ganz langsam und seicht merkt man, wie sehr Juspinn auch leidet, leidet an seinen Mächten, an seiner Bestimmung und unter der Macht seines Vaters. 

Abby ist ein rationales und gottesfürchtiges Mädchen, die mit zwanghaftem Verhalten versucht ihr Leben in Griff zu behalten. Da trifft es sie sehr unvorhergesehen, dass sie für den Magier mit dem Zimtduft und der samtweichen Stimme gleich von Anfang an Gefühle entwickelt. Ihre Welt gerät aus den Fugen, ihre Eltern streiten sich nur noch, und ihre biestige Schwester schäumt vor Eifersucht. Und plötzlich steht Abby vor einer Welt, an die sie nie gewagt hatte zu glauben. Sie muss lernen damit umzugehen, entwickelt dabei aber zu Juspinn immer tiefergehende Gefühle. Aus der Besessenheit werden wahre Gefühle.

Ich finde die Entwicklung der Love-Story sehr schön und hat mir gut gefallen. 

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Das Buch hat mehr oder weniger 2 Teile. Zunächst erleben wir den Verfall von Acadia zu einem Ort wie Sodom und Gomorra. Plötzlich sind wir aber mit Abby in einer ganz anderen Welt, der Welt vom Teufel und seinen Machenschaften. Die Handlung wird darüber aber stetig aufgebaut. Am Anfang sind viele Fragen offen, die aber zum Ende hin alle geklärt werden. Kim baut immer wieder kleine spannende Momente ein, die mir auch echt ganz schöne Gänsehaut beschert haben. Sie treibt damit den Spannungsbogen gekonnt nach oben, bis es dann am Ende in einen fulminanten und aufregenden wie spannenden Showdown. Das Ende kam mir dann aber tatsächlich etwas zu plötzlich, bzw. bleiben bei mir doch ein kleine paar Fragen übrig.

Szenerie / Setting

Natürlich kam mir ganz am Anfang das Setting von “Dirty Dancing” in den Sinn. Das unschuldige Mädchen gerät in die Fänge der verruchten Hotelangestellten. Und auch die Umgebung des Ferienresorts konnte ich mir damit gut vorstellen. Aber das hat mich im Lesen nicht gestört. Kim konnte mir die Umgebung bestens beschreiben und auch die Verhaltensänderungen der Bewohner bildlich vor Augen führen. Aber ganz schnell hat Kim ihr eigenes Setting geschaffen.

Sprache / Schreibstil

Wie schon in ihren anderen Romanen fand ich auch hier ihren Sprachstil absolut begeisternd. Sie hat auch moderne Elemente mit eingebracht und schreibt erfrischend und authentisch, mit vielen kleinen humorvollen Einwürfen. Zwei kurze Passagen sind aus der Sicht von Juspinn geschrieben, ansonsten erleben wie die Geschichte in der Ich-Perspektive aus Abbys Sicht im Präsens. Kim flechtet auch Ausdrücke in Italienisch und anderen Sprachen ein, die aber nicht direkt übersetzt werden. Die Übersetzungen gibt es aber im Anhang als Fußnoten.

Meine Bewertungen
  • Coverbild
  • Buchlayout / eBook
  • Idee / Plot
  • Handlungsaufbau / Spannungsbogen
  • Emotionen / Protagonisten
  • Szenerie / Setting
  • Sprache / Schreibstil
4.3

Kurzfassung

Eine wahrlich überraschende und spannende Geschichte mit einer unmissverständlichen Botschaft und interessanten Protagonisten. Sie hat mir schöne Lesestunden beschert und ich liebe Kims wunderbar erfrischenden Schreibstil! Schade, dass es nur ein Einteiler ist.

Kim Kestner "Wenn Engel fallen" © 2019 Kim Kestner in Selbspublikation
Kim Kestner „Wenn Engel fallen“ © 2019 Kim Kestner in Selbspublikation

Copyright: © 2019 Kim Kestner

Covergestaltung: Kim Kestner

» Facebook-Seite Kim Kestner
» Autorenseite bei Amazon.de


  • Kim Kestner (Autor), Kim Kestner (Illustration)
  • eBook: 2546 KB (516 Seiten)
  • 1. Auflage – neu lektorierte Fassung: Erscheinungsdatum: September 2019 (Erstveröffentlichung unter dem Titel „Anima“ im Arena Verlag 2016)
  • Verlag: in Selbstpublikation
  • ASIN: B07XK8ZD9P
  • Genre: Romantasy

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.