Buchrezension Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Rezension: Das Erwachen – Nubila: Die Chroniken der Dunkelheit 1

Seichter Einführungsband in eine interessante Saga, mir etwas zu wenig Handlung

Hannah Siebern "Nubila: Die Chroniken der Dunkelheit" © 2019 Hannah Siebern in Selbstpublikation
Hannah Siebern „Nubila: Die Chroniken der Dunkelheit“ © 2019 Hannah Siebern in Selbstpublikation

Hannah Siebern habe ich auf der Häppchenlesung LBM kennengelernt und ihr Buch “Barfuß im Regen” hatte mir sehr gut gefallen. Die Nubila-Reihe hat die Autorin vor Kurzem in einem Sammelband und einem wunderhübschen Cover neu veröffentlicht. Das war für mich der Anlass nun endlich mal mit dem Debüt von Hannah Siebern zu beginnen. In diesem Sammelband “Nubila: Chroniken der Dunkelheit” sind nun alle 5 Teile vereint. In dieser Rezension spreche ich allerdings nur über “Das Erwachen”, Band 1 der Nubila-Reihe.

Coverbild

Wie schon erwähnt, ist das Cover wirklich ein Eyecatcher. Kein Wunder, denn es wurde von Alexander Kopainski entworfen. Er ist inzwischen bekannt für seine sehr fantasievollen und eindrücklichen Buchcover gerade im Bereich Fantasy. Das gesamte Bild wird mit einem goldenen Rahmen und ornamentalen Verzierungen eingerahmt, die sich ebenfalls in einem samtigen Rot in der Mitte wieder finden. Der Titel “Nubila” ist mit Fraktur anmutenden, goldfarbenen Buchstaben in der MItte platziert. Darüber sehen wir zwei sich gegenüberstehende Fledermäuse, darunter die Silhouette einer Frau in einem wallenden Gewand. Das ganze Cover wirkt sehr mächtig und düster, aber passend zum Setting der Story.

Handlung

Sam möchte Kathleen einen romantischen Heiratsantrag stellen und dazu entführt er sie in ein entlegenes Fleckchen Erde. Doch leider wird das Pärchen von einem mysteriösen Wesen angegriffen. Obwohl sie fliehen können wird Kathleen von einem jungen Vampirmädchen gebissen und plötzlich befindet sich die junge Frau in einer ihr völlig unbekannten und verstörenden Welt. Sie ist durch den Biss eine Kaltblüterin geworden und gehört dadurch zu einer Dienerrasse. Dieser Stand erlaubt es ihr nicht einen eigenen Willen zu haben und muss einer Herrenrasse bedingungslos dienen. Doch da in Kathleen immer noch die junge Menschenfrau schlummert, fällt es ihr zunehmend schwerer sich auf ihre Bestimmung einzulassen.

Buchlayout / ebook

Die Gestaltung des eBooks ist gegenüber des fulminanten Covers eher schlicht. Jeder Band der Reihe bildet einen Teil. Jeder Teil umfasst zwischen. 270 – 400 Seiten. Teil 1 ist in 26 Kapitel mit angenehmer Leselänge unterteilt. Die Kapitel werden lediglich mit dem Wort Kapitel und einer kleinen filigranen Zeichnung eingeleitet. Besonders zu erwähnen sei hier aber noch das Sonderkapitel, welches nur in diesem Sammelband zu finden ist.

Idee / Plot

Der Buchmarkt wurde nach dem Twilight-Erfolg von Vampirromanen überschwemmt. Hannah Siebern greift hier auch das Vampir-Thema auf, setzt diese aber auf interessante Art und Weise um. Die Autorin verflechtet hier ganz geschickt auch die Sklaverei-Thematik, die wir aus den Vereinigten Staaten im 16. bis ins 19. Jahrhundert kennen. Es gibt die Warmblüter, die Herrenrasse, die herrschaftlich und feudal leben, aber nur auf Kosten ihrer Diener. Die Kaltblüter werden von den Warmblütern produziert und dienen ohne jegliche Rechte auf Gedeih und Verderb ihrer Herrenrasse. Und natürlich war eine Romanze zwischen einem Sklaven und seinem Herren ebenfalls so verpönt und verboten. Der Roman ist keine schnöde Urban-Romantasy-Story mit Glitzerhaut-Effekt, hier schwingt so viel mehr an Gesellschaftskritik mit.

Emotionen / Protagonisten

Kathleen ist eine junge, selbstbewusste amerikanische Frau, die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort war. Die Verwandlung zu einer Kaltblüterin hat zwar ihr Gedächtnis an ihr früheres Leben ausgelöscht, doch Grundwissen über das menschliche Leben, Kultur und Kunst ist erhalten geblieben. Sie kann sich nicht mit ihrer Rolle als bedingungslos dienende Kaltblüterin ohne Rechte und Stand anfreunden und rebelliert innerlich gegen diese Ungerechtigkeit. Doch ihr bleibt nichts anderes übrig, sich ihrem Schicksal zu fügen, um nicht härteren Strafen ausgesetzt zu werden und auch noch dieses Leben zu verlieren.

Jason gehört seit jeher der upper class in der Welt der Warmblüter und lebt eigentlich streng nach den Prinzipien der Herrenrasse. Und da seine Tochter die Menschenfrau unfreiwillig zu einem Kaltblüter verwandelt hat, wird ihm die Bürde der Aufsicht der neugeborenen Dienerin aufgetragen, was ihm zunehmends schwer fällt. Kathleen verhält sich absolut nicht ihrem Stand angemessen und sorgt damit immer wieder für einiges Aufsehen und Jason von einigen Herausforderungen.

Jasons kleine Tochter Laney ist ein unbedachtes Mädchen, welches seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr spricht. Kathleen beginnt zu ihr eine besondere Beziehung aufzubauen und das kleine Mädchen vertraut ihr immer mehr.

Leider bin ich bei den Charakteren nicht immer ganz in die Tiefe vorgedrungen. Vor allem bei Jason hatte ich mehr Probleme. Auch die Beziehung, die Jason und Kathleen entwickeln ist sehr seicht und in diesem Teil noch sehr oberflächlich und deswegen für mich einfach ein bisschen zu wenig authentisch.

Am Anfang fand ich es auch etwas verwirrend mit den unterschiedlichen Personen, wer jetzt mit wem wie verwandt ist.

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Der Einstieg in diesen Teil beginnt sehr spannend und hat mich gleich gepackt. Danach wird es leider etwas langatmig und seicht. Wir erleben Kathleens Verwandlung sowie ihre Eingewöhnung mit einigen Stolpersteinen in der Welt der Herrenrasse. Zum Schluß hin bekommt das Buch doch noch mal einen aufregenden Anstieg. Dies ist auch ein ganz typischer Einführungsband. Die Autorin führt uns sehr sanft in ihre Vampirwelt ein. Da noch 4 weitere Bände kommen, empfinde ich es als nicht so schlimm, dass mich dieser Teil noch nicht ganz so packen konnte, wobei er aber auch nicht schlecht ist. Mir hätte ein wenig mehr Aktion gefallen.

Szenerie / Setting

Das Setting der vereinigten Staaten passt wie die Faust aufs Auge. Denn die Analogie der Vampirwelt zur Sklaverei Amerikas ist hier nicht von der Hand zu weisen. Interessanterweise dreht Hannah Siebern den Spieß um und lässt die Sklaven in reinem weiß mit weißblonden Haaren erscheinen. Die Herrenrasse hingegen haben eher dunkle Haare und Augenfarben. Die Diener werden auch in Fabriken gezüchtet, so wie man damals die Sklaven aus den afrikanischen Ländern importiert hat. Hannah Siebern hat eine ganz interessante und andersartige Vampirwelt geschaffen.

Sprache / Schreibstil

Die Autorin hat hier einen sehr authentischen, einfühlsamen und bildhaften Sprachstil gewählt, der zu diesem sozialkritischem und düsteren Setting hervorragend passt. Bei den Perspektiven wechselt sie – außer im ersten Kapitel – zwischen Jason und Kathleen als personaler Erzähler mit Hilfe der Multiperspektive. Das ist für mich in letzter Zeit etwas ungewöhnlich, komme aber hier gut damit zurecht. Die Autorin hat es auch verstanden, die Perspektiven gezielt einzusetzen um dem Leser Wissenslücken an der richtigen Stelle zu vermitteln, trotzdem hat sie die Informationen häppchenweise über das Buch verteilt um genügend Anreiz zum Weiterlesen zu geben.

Meine Bewertungen
  • Coverbild
  • Buchlayout (eBook)
  • Idee / Plott
  • Emotionen / Protagonisten
  • Handlungsaufbau / Spannungsbogen
  • Szenerie / Setting
  • Sprache / Schreibstil
3.4

Kurzfassung

Ein gelungener Einstieg in eine neuartige Vampirwelt in einer sehr passenden und schön bildhaften Sprache mit einem sozialkritischen Unterton. Ich hätte mir etwas mehr Aktion gewünscht, was vielleicht in den Folgebänden noch kommen kann. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen.


Hannah Siebern "Nubila: Die Chroniken der Dunkelheit" © 2019 Hannah Siebern in Selbstpublikation

Copyright: © 2019 Hannah Siebern

Cover: Alexander Kopainski

» Autorenblog Hannah Siebern
» Autorenseite bei Amazon.de


  • Hannah Siebern (Autor)
  • kindle-Edition: 4925 KB (1859 Seiten)
  • Verlag: Selbstpublikation (März 2019)
  • ASIN: B07SYM8L2D
  • Genre: Urban-Fantasy, Romantasy
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.