Buchrezension Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Rezension: Buch der Engel (Angelussaga 3)

Episch, phänomenal und so berührend

Marah Woolf "Buch der Engel - AngelusSaga Band 3" © 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation
Marah Woolf „Buch der Engel – AngelusSaga Band 3“ © 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation

Was für ein fulminantes Ende, was für ein Abschluss! Und was für eine Saga! Das “Buch der Engel”, der dritte Teil der AngelusSaga, ist natürlich ein must-have für mich als eingefleischter Marah Woolf Fan. Und nachdem mich der zweite Teil “Zorn der Engel” erst mal in den Abgrund gestoßen hat, lechzte ich nach diesem Buch wie ein Ertrinkender nach einem Strohhalm.

Dies ist die Rezension zum dritten Teil, deswegen warne ich eindringlich an dieser Stelle vor Spoilern zu den ersten beiden Teilen: Bitte nicht lesen, wenn ihr Band 1 und 2 noch nicht gelesen habt!

Coverbild

Das Cover unterscheidet sich zu den vom ersten und zweiten Teil nur in der Farbgebung. Hier zum dritten Band sind die Lippen und die Tönung des Flügels Lila gefärbt. Mir hat das das Türkis zu “Zorn der Engel” aber irgendwie besser gefallen. Trotzdem liebe ich die Cover.

Handlung

Moon ist am Ende, gebrochen, verraten und am Boden zerstört. Mit nichts als ihren Klamotten am Leib geht sie zu Cassiel und Felicitas an den Vierten Hof von Michael. Nur weg vom Fünften Hof und von Lucifer und ihrer Schwester. Doch die Engel suchen noch die letzte Schlüsselträgerin und hoffen immer noch darauf das Paradies öffnen und die Menschen durch die Apokalypse vernichten zu können. Aber das kann Moon nicht zulassen. Sie hat ihr Leben lang gekämpft und wird bis zum Schluss nicht aufgeben. Jetzt erst Recht! Um so schlimmer, als sie merkt dass sie plötzlich zu einem Puzzleteil zur Auslösung der Apokalypse wird. Verzweifelt sucht Sie nach der Lösung des Rätsels um das Ende der Erde aufzuhalten und den Erzengeln ihren Plan zu vereiteln. Aber wer kann ihr noch helfen und wem kann sie noch vertrauen? Denn es bleibt immer noch die Frage offen welche Schachfiguren Moon und Star auf Lucifers Spielfeld darstellen?

Ruhe breitet sich in mir aus. Gabriel kann mir nichts Schlimmeres antun als Lucifer. Zu wissen, dass dieser Star bevorzugt, war schon schlimm, dass er mich töten wird, ist ungleich schrecklicher. Es ist unfassbar und alles in mir sträubt sich dagegen, es zu glauben. Aber so ergibt es endlich einen Sinn. Mein Opfer wird ihm all seine Wünsche erfüllen.”

Marah Woolf “Buch der Engel”, Pos. 3151 (© 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation, kindle edition)

Buchlayout / ebook

Die 438 Seiten werden in 13 etwas längere Kapitel und einem Epilog aufgeteilt. Analog zu den erste beiden Bänden ist jedes Kapitel mit einem filigranen Ornament verziert. Und auch hier gibt uns Marah wieder einen umfangreichen Überblick über die Figuren und die Welt der Engel. 

Idee / Plot

Die Message des Buches hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ein bisschen schwierig ist es ohne zu spoilern das hier jetzt deutlich zu machen. Wir Menschen sind dabei unsere Erde zu zerstören, insbesondere durch eine männerdominierende und machtzerfressene Arroganz. Denn nur wir alle gemeinsam, egal welcher Gesinnung, Geschlecht oder Rasse, können die Welt noch retten. Und nur wenn wir an uns selber glauben und uns vergeben, können wir es gemeinsam schaffen.

Emotionen / Protagonisten

Oh Himmel, habe ich mit Moon mitgelitten! Es ist so schrecklich sie so zerstört am Boden zu erleben. Dabei ergeht sie sich auch noch in diesen selbstzerstörerischen und deprimierenden Monologen. Manchmal möchte man sie einfach nur rütteln und gleichzeitig in den Arm nehmen! Aber sie ist so tough und stellt sich ihren Dämonen. Sie kann einfach nicht über ihren Schatten springen und wird ihrem Ruf als Schlüssel der Aufopferung gerecht. Ich finde sie so großartig! Sie kämpft sich weiter und lässt sich von Schicksalschlägen nicht mehr beeindrucken. Sie hat ihr Ziel im Auge und verfolgt es verbissen und verliert natürlich nicht ihre Schlagfertigkeit, die sie doch immer wieder in brenzlige Situationen bringt.

»Mit der Aussicht auf das ewige Leben? Dieses Privileg hat euch schon nicht sonderlich gutgetan.« Ich lächele ihn an. »Deine Unsterblichkeit kannst du dir sonst wohin stecken. Ich will sie nicht.«
Jetzt zischt jemand und ich schwöre, es ist Lucifer.
»Immer noch so aufmüpfig, Moon?« Gabriel lächelt zurück und ich weiß, ich bin in seine Falle getappt.”

Marah Woolf “Buch der Engel”, Pos. 487 (© 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation, kindle edition)

Am Vierten Hof lebt auch Cassiel, und mit ihm muss Moon nun notgedrungen zurechtkommen. Er bereut seinen Verrat wirklich, muss Moon aber erstmal davon überzeugen. Er bemüht sich wirklich um Moon und steht ihr immer vorbehaltlos zur Seite. Ich finde Cassiels Entwicklung wirklich stimmig zur ganzen Geschichte und ich hatte ihn schnell wieder in mein Herz geschlossen. 

Was man von Lucifer irgendwie nicht behaupten kann. Er ist kalt und arrogant. Oder doch nicht? Er verhält sich Moon gegenüber so ambivalent und mehr als nur einmal möchte ich ihm am Liebsten einfach nur ins Gesicht springen! Und dann gibt es da immer wieder diese Momente…… Uaaaahhhhh! Was soll man nur von diesem Kerl halten? Zum Teufel noch mal!

»Luce, wie schaffst du es immer nur, die Frauen gegen dich aufzubringen? Man sollte meinen, du hättest aus deinen Fehlern gelernt.«
Dessen Lippen verziehen sich zu einem diabolischen Grinsen, das ich vorher noch nie gesehen habe, und er zuckt mit den Schultern. »Ich habe offenbar kein Glück mit ihnen und Moon war von Anfang an recht störrisch.«”

Marah Woolf “Buch der Engel”, Pos. 3205 (© 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation, kindle edition)

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Zunächst gehen wir gemeinsam mit Moon deprimiert an den Vierten Hof und leiden mit ihr. Der Anfang ist mir etwas zu seicht, da hätte ruhig schon früher etwas passieren können. Aber es zeigt auch ganz gut, wie Moon erstmal handlungsunfähig ist und sich erst aus ihrem emotionalen Loch herausziehen muss. Dabei helfen ihr Cassiel und Phoenix, und die Tatsache, dass sie tagsüber wieder in ihre Bibliothek darf, in der sie anfängt nach Lösungen zu suchen. Aber ab der Schlüsselprüfung geht es plötzlich rasant weiter. Nicht nur an Action mangelt es nicht, denn Marah hat auch geschickt wieder ihr Ping-Pong der Gefühle aufgenommen, was mal wieder zu einem dramatischen und herzzerreißenden Spiel der Emotionen wird. Mehrfach bin ich perplex und einfach nur fassungslos mit einem riesen “WHAT?????” vor den Augen und mehr als einmal ist mir beinahe mein Herz stehen geblieben. Das epische Finale mit dem fulminanten Showdown lässt mich erschöpft aber auch glücklich zurück und entschuldigt mich aller Höhen und Tiefen, die ich mit Moon durchleben musste. 

Szenerie / Setting

Meine Lieblingsstadt Venedig kommt nicht zu kurz und Marah zeigt uns anschaulich das Leben mit den Engeln in dieser wunderschönen Stadt, auch wenn sie größtenteils zerstört ist. Aber wir besuchen auch gemeinsam mit Moon die Himmel der Engel und staunen mit ihr über die Herrlichkeit und Pompösität. Marah schafft es wie immer mir die Umgebung so bildhaft wie nötig zu beschreiben, mir aber immer noch genug Freiraum für meine eigene Phantasie zu lassen. 

Sprache / Schreibstil

Auch in dieser Geschichte erzählt Marah uns in rasantem Stil die Erlebnisse aus Moons Perspektive als Ich-Erzähler im Präsens. Es bleibt dystopisch und wird dazu noch episch. Marah hat mich wieder mal mitgerissen, direkt und mit einer Leichtigkeit. Dabei glänzt die Autorin mit einem tiefen Wissen der Thematik, ohne einen damit zu erschlagen. Man kann sich hervorragend auf die Geschehnisse und Erklärungen einfach einlassen und auf sich einwirken lassen. Spannend finde ich vor allem, dass Marah zur Engelsmythologie gar nicht so viel “hinzudichten” musste, und trotzdem bleibt die Auflösung logisch. 

Meine Bewertungen
  • Coverbild
  • Buchlayout / ebook
  • Idee / Plot
  • Emotionen / Protagonisten
  • Handlungsaufbau / Spannungsbogen
  • Szenerie / Setting
  • Sprache / Schreibstil
4.8

Kurzfassung

Ich bin entsetzt, verzückt, gebrochen und wieder zusammengeflickt. Es ist episch, phänomenal und immer wieder so berührend. Ein fulminantes Ende und würdiges Finale für diese großartige Saga.


Marah Woolf "Buch der Engel - AngelusSaga Band 3" © 2019 Marah Woolf in Selbstpublikation

Copyright: © 2019 Marah Woolf
Umschlaggestaltung: Carolin Liepins

» Marah Woolf auf Amazon
» Marah Woolf Homepage


  • Marah Woolf (Autor), Carolin Liepins (Illustration)
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe: 15.08.2019
  • Special Edition: 4347 KB (ca. 438 Seiten)
  • Verlag: Veröffentlichung im Selbstpublikation
  • ASIN: B07VGND3WV
  • Genre: Jugend-Fantasy
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

Rezensionen meiner Bloggerkolleg*Innen:

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.