Buchrezension Bild: vecteezy by MoonStarer, Font: ShellaheraScriptDemo.otf by Ryan Prasetya (DaFont)

Rezension: Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel

Julia Dippel - "Cassardim 3 - Jenseits der tanzenden Nebel" © 2021 Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag GmbH)
Julia Dippel – “Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel” © 2021 Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag GmbH)

GI.GAN.TISCH! Ein Tornado an Emotionen und ein episches und passendes Finale!

Zunächst einmal muss ich hervorheben, dass ich dieses Buch schon vorab in der Entstehungsphase als finale Meinung lesen durfte und ich mich gemeinsam mit der Cassardim-Delegation intensiv mit der Autorin ausgetauscht habe. Deswegen kann ich natürlich nicht mehr objektiv an die Bewertung dieser Geschichte ran gehen. Ich danke der Autorin Julia Dippel aus tiefstem Herzen für ihr Vertrauen und freue mich, dass ich ihr durch meinen Emoji-Live-Ticker meine Gefühle beim Lesen vermitteln konnte. Ich danke auch dem Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar und für die gemeinsame Zusammenarbeit in der Cassardim-Delegation.

Ich kann Euch in dieser Rezension wirklich nur meine Gefühle während des Lesens vermitteln. Diese Rezension enthält Spoiler zu den Vorbänden, deswegen bitte nicht lesen, wer die Reihe noch nicht kennt.

Coverbild

Das Coverbild gefällt mir von den Dreien nun am besten. Diesmal sieht man beide Protagonisten, Amaia und Noár. Ich weiß, dass bei Band 1 die Coverdiskussion nicht sehr schön war. Deswegen wurden das Cover zu Band 2 und auch zu diesem Buch in Zusammenarbeit mit der Autorin von der Illustratorin Marie Graßhoff erstellt. Dabei ging es vor allem darum, den Look beizubehalten und trotzdem ein schönes Cover zu erschaffen, was hier auch sehr gut gelungen ist. Vor allem passt es in die Reihe.

Handlung

Um Cassardim zu retten und das Chaos aufzuhalten, muss ein neues Juwel der Macht gefunden werden, und dazu ist Amaia bereit, große Risiken einzugehen. Sie versucht im Geheimen alle Erben der Reiche zu versammeln und verbündet sich dafür mit dem geheimnisvollen Ilion. Aber das Chaos rückt immer näher und Amaias Machtstellung steht unter Beschuss, denn das Wolkenreich und Schattenreich beginnen um die Macht des goldenen Berges in einen Krieg zu ziehen. Noár kämpft mit seinen eigenen Dämonen.

Buchlayout

Auch der dritte Band wurde genauso wie die Vorgänger gestaltet. Das Buch umfasst 464 Seiten in 44 Kapiteln. Auch hier lässt es sich Julia nicht nehmen die Kapitelüberschriften in ihrem gewohnt sarkastisch-ironischen Unterton zu verfassen. Am Ende gibt es ein ausführliches Glossar. Im Einband vorne ist noch mal die Landkarte von Cassardim zu sehen, hinten eine Zeichnung von einem wunderschönen Baum, beides von Julia Dippel selbst gezeichnet.

Idee / Plot

Der Plot ist unglaublich episch aber auch gesellschaftskritisch. Wenn Cassardim zerstört wird, dann wird auch die Menschenwelt zerstört, und um das Chaos nicht gewinnen zu lassen, müssen alle zusammenarbeiten. Denn, um eine ausgewogene und funktionierende Welt zu erhalten und gegen das Chaos anzukämpfen, muss die Macht gleich verteilt werden. Dazu gehört aber auch, dass sich jeder frei entscheiden können sollte, zu welchem Reich er gehören möchte, dass es keine Abgrenzung mehr zwischen den Reichen und es keine Ausgestoßenen mehr geben sollte. Das ist eine sehr bewegende und brandaktuelle Message, die Julia Dippel mit dieser Geschichte vermittelt.

Emotionen / Protagonisten

Amaia ist einfach nur toll. Ja, sie ist manchmal etwas hitzig, macht manchmal kopflose Sachen und wirkt auf mich etwas trotzig, ist aber trotzdem verdammt mutig, reflektiert auch viel und erkennt die Zusammenhänge. Mir hat sie wahnsinnig gut gefallen.

Noár ist wie immer geheimnisvoll. Er kämpft aber mit seinen Dämonen und mit dem Chaos, dabei möchte er sich Amaia gegenüber nichts anmerken lassen. Naja, manchmal ist er dann etwas zu “ritterlich”, aber Amaia hat ihn durchschaut und gibt ihm auch schön Kontra. Und trotzdem sprühen da die Funken. Wie von Julia gewohnt, stürzt sie uns Leser von Seite zu Seite in ein ständiges Auf und Ab der Gefühle! Es gibt unheimlich spannende und aufregende und emotionale Momente zwischen den beiden – Muahhhh – Gänsehautgarantie über das ganze Buch!

Mein heimlicher Liebling ist aber Ilion, der Fürst der Faheen. Ilion ist überall und nirgendwo zu Hause. Er trifft seine eigenen Entscheidung, entwickelt aber eine besondere Beziehung zu Amaia. Er ist geheimnisvoll aber auch direkt, und ich liebe die ihn!

Spätestens jetzt musste dem wild gelockten jungen Mann mit den grauen Augen klar sein, was ich vorhatte, doch Ilions Pokerface hätte selbst eine Wachsfigur in den Schatten gestellt.

Julia Dippel “Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel” S. 145 (PDF Vorableseexemplar, ©2020 PLANET! by Thienemann-Esslinger Verlag)

Mein größter Held ist natürlich Flummel, der Okoklin. Mehr muss ich zu ihm nicht sagen. Jeder, der Flummel kennt, weiß, was ich meine.

In einem wahren Kraftakt schob er ihn ins Schloss, stieß sich ab und machte mitsamt des Schlüssels einen fast schon artistischen Überschlag. Es klackte. Die Ketten lösten sich und die Schwerkraft erledigte den Rest. Begleitet von Flummels triumphierendem Glucksen krachte ich zu Boden, während der Okoklin mir auf den Bauch plumpste.”

Julia Dippel “Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel” S. 120 (PDF Vorableseexemplar, ©2021 PLANET! by Thienemann-Esslinger Verlag)

Handlungsaufbau / Spannungsbogen

Die Handlung geht auch gleich, wie bei Julia gewohnt, direkt und rasant los. Julia treibt uns atemlos durch die gesamte Geschichte. Dabei baut sie immer wieder Höhepunkte und Wendungen ein, dir mir einige Herzaussetzer beschert haben und die bis zum Schluß in einem absolut fulminanten und epischen Finale münden, das mich tränenüberströmt aber doch glücklich zurückgelassen hat. Ein Tornado an Gefühlen! Ich war nur noch fähig Julia mit Emojies meine Gefühle auszudrücken.

Ja, das Ende. Es ist episch, und für die Geschichte absolut passend. Ich hätte kein anderes Ende gewollt. Ja, es ist für manche anders, als man es von Romantasy-Romanen gewohnt ist. Aber muss es immer der gleiche Einheitsbrei sein? Eine Geschichte muss berühren und das tut dieses Buch – und vor allem das Ende –  definitiv!!! Es ist doch vielmehr die eingefahrene und kitschig-klischeeträchtige Erwartung des Lesers, die hier nicht erfüllt wird. Das Ende ist überraschend und nimmt einen emotional mit, ist aber genau die richtige Schlußfolgerung für die gesamte Geschichte. Traut Euch, eingefahrene Pfade zu verlassen und lasst Euch auf diese wunderschöne und epische Geschichte ein! Es lohnt sich!

Szenerie / Setting

Neben den schon bekannten Reichen nimmt uns Julia mit in neue, fantastische Gegenden von Cassardim. Sie kann die Umgebung bildgewaltig und detailreich beschreiben, und trotzdem bleibt die rasante Handlung erhalten. Außerdem dürfen wir Amaia mit Noár, Pash und Ilion in die Menschenwelt begleiten, worüber ich mich sehr gefreut habe und teilweise auch unheimlich lustig war.

Er warf dem Surfer-Typen den Schlüssel zu, der ihn gekonnt auffing. Inzwischen ahnte ich, dass es sich dabei um Pash handeln musste, auch wenn mir die ganze Szenerie so skurril vorkam, als wäre ich in einem Paralleluniversum gelandet. Ein Universum, das erschreckende Ähnlichkeit mit dem Set einer Miami-Crime-Serie hatte. Was für ein Kontrastprogramm …”

Julia Dippel “Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel” S. 145 (PDF Vorableseexemplar, ©2020 PLANET! by Thienemann-Esslinger Verlag)

Sprache / Schreibstil

Was soll ich noch zu Julias Sprachstil sagen? Ich liebe ihn! Er ist absolut humorvoll, pointiert und sarkastisch, aber in keinster Weise übertrieben, sondern immer genau treffend und passend! Julia ist einer der wenigen Autorinnen, die mich von Anfang an mitreißen können und mich voll überzeugen können. 

Einer Eingebung folgend nutzte ich die Verbindung unserer Eheringe und schickte ihm ein Bild von herumtollenden Welpen. Die Ähnlichkeit zu ihm und seinen Freunden war nicht von der Hand zu weisen. Da brach Noár erneut in schallendes Gelächter aus, diesmal sehr zur Verwunderung der anderen. Zurück kam das Bild einer älteren Dame, die es sich mit Wein und Snacks vor einer Bühne bequem gemacht hatte, auf der mehrere gutaussehende Männer für sie strippten.”

Julia Dippel “Cassardim 3 – Jenseits der tanzenden Nebel” S. 230 (PDF Vorableseexemplar, ©2020 PLANET! by Thienemann-Esslinger Verlag)

Julia bleibt auch in diesem Band bei Amaias Perspektive als Ich-Erzähler im Präteritum.


Julia Dippel - "Cassardim 3 - Jenseits der tanzenden Nebel" © 2021 Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag GmbH)

Copyright: Julia Dippel © 2021 Planet! Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Umschlaggestaltung: Marie Graßhoff & Julia Dippel

» Autorenseite Julia Dippel bei Thienemann-Esslinger Verlag
» Homepage Julia Dippel (CASSARDIM)

  • Julia Dippel (Autor), Marie Graßhoff  (Illustrator)
  • Erscheinungsdatum: 25. November 2021
  • Hardcover: 464 Seiten
  • Verlag: Planet!
  • ISBN: 978-3-522-50722-6
  • Genre: Jugendroman, Romantasy
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Rezensionen meiner Bloggerkolleg*innen:

Delegationsmitglieder:

Cassardim Delegation Logo Julia Dippel

» Jenny von nubsis_kleinebuecherhoehle
» Tamara & Stefanie von Tamfanies Lesezeichen
» Hanna von Glitzerseiten
» Hannah von justaddmodd
» Lisa von rubyredbooks
» Lena von expectobooktronum


Meine Bewertungen
  • Cover
  • Buchlayout
  • Idee / Plot
  • Emotionen / Protagonisten
  • Handlungsaufbau / Spannungsbogen
  • Szenerie / Setting
  • Sprache / Schreibstil
4.6

FAZIT

Dieses Finale ist episch und einfach Gi.Gan.Tisch! Ein Tornado an Gefühlen und genau das passende Ende für so eine fulminante Geschichte. Ein absolutes Jahreshighlight und Julia ist bleibt neben Marah Woolf die Queen der fantastischen Romance.

Veröffentlicht von

Nana Shar

Mit etwas über 40 Jahren auf dieser Welt lebe ich mit meiner Familie und einem Hund in Bayern. Am liebsten lese ich im Moment Romantasy, Jugendbücher, Fantasy, Young Adult und New Adult. Mir gefällt vor allem die Mischung aus Spannung und Romantik. » Alle Beiträge von Nana Shar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.